Schwarz-Weiß-Denken: Koloniale Bilder in Schöneberger Kinos (1908-1919) - Vortragsreihe Museum und Forschung mit Malin Winter

Kino in der Kolonialzeit (Ausstellungsansicht)
Kino in der Kolonialzeit (Ausstellungsansicht) Bild: Museen Tempelhof-Schöneberg
Pressemitteilung Nr. 242 vom 13.06.2017

Kurz nach Beginn der deutschen Kolonialexpansion etablierte sich das Kino als neues Massenmedium. Die Möglichkeit, im Kinosessel gefahrlos in die weit entfernten Kolonien zu reisen, stieß beim Publikum auf Begeisterung. Auf diesem Weg fand die Verbreitung des Kolonialgedankens auch in den Kinosälen statt: Hier ließen sich stereotype Vorstellungen und die Propagierung wirtschaftlicher Interessen nahezu endlos reproduzieren.

Im Rahmen der Sonderausstellung „Forschungswerkstatt: Kolonialgeschichte in Tempelhof und Schöneberg“; Eintritt frei

  • Termin:
    Donnerstag, 29. Juni 2017 um 19 Uhr
  • Ort:
    Schöneberg Museum, Hauptstr. 40-42, 10827 Berlin

Weitere Informationen zur Kolonialausstellung finden Sie hier.

Pressekontakt:
Museen Tempelhof-Schöneberg, Brigitte Garde, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 90277-6227; E-Mail