Die Kriterien sind erfüllt! Tempelhof-Schöneberg hat die Bewerbung zum Titel „Fairtrade-Town“ auf den Weg gebracht

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler wirft gemeinsam mit Vertreter_innen der Steuerungsgruppe die Bewerbungsunterlagen ein.
Pressemitteilung Nr. 260 vom 10.06.2016

Es ist so weit, die Kriterien zum Erlangen des Titels „FairtradeTown“ sind erfüllt, die Bewerbungsunterlagen ausgefüllt.

Im Beisein von Mitgliedern der lokalen Steuerungsgruppe hat Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler am 7. Juni 2016 die Bewerbung zum Titel „eingeworfen“.

Die Entscheidung, sich mit dem Bezirk auf das Fairtrade Siegel zu bewerben wurde im November 2014 durch die gesamte Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in Tempelhof-Schöneberg getragen.
Insgesamt fünf Kriterien hat der Bezirk erfüllt. Neben BVV-Beschluss und Steuerungsgruppe, haben die Mitglieder der Steuerungsrunde Einzelhandel und Gastrogewerbe angeworben, die Fairtrade-Produkte anbieten oder benutzen. Auch das Kriterium Öffentlichkeitsarbeit wurde erfüllt.

Wichtigster Punkt zum Erlangen des Titels ist allerdings die Zivilgesellschaft. Hier hat es der Bezirk sogar geschafft, mehr Vereine und Kirchengemeinden als nötig zu gewinnen. Dazu die Bezirksbürgermeisterin:„ Dass wir gerade in Teilen der Zivilgesellschaft mehr als die erforderliche Mindestzahl erreicht haben, ist insbesondere der großartigen Arbeit der Steuerungsgruppe zu verdanken. Mit so vielen Aktiven im Bezirk habe ich die Hoffnung, dass wir das Thema Fairtrade auch in Zukunft erfolgreich weiterführen können. Nun hoffen wir, dass wir die Auszeichnung für den Bezirk bald gewinnen. Damit wollen wir nachhaltig ein stärkeres Bewusstsein für die Produkte, die wir täglich konsumieren, wecken.“

Kontakt:
Büro der Bezirksbürgermeisterin, Tel.: 90277 2301