Die Veranstaltungsreihe CrossKultur 2014 präsentiert: „Studio Я goes Şöneberg“

Pressemitteilung vom 17.11.2014

Deniz Utlu liest aus seinem Buch Roman „Die Ungehaltenen“
(erstmalig in Deutsch und Englisch)

Donnerstag, den 20.11.2014 um 19 Uhr

im Rathaus Schöneberg, Theodor Heuss Saal

John-F.-Kennedy Platz, 10825 Berlin

Der Roman erzählt die Geschichte von Elyas, Ende 20, der in Berlin-Kreuzberg lebt und gerade seinen Vater verloren hat. Die Nächte verbringt er betrunken, die Tage betäubt. Der Schmerz, um den er kreist, ist nicht nur sein eigener, sondern rührt auch von der Frage, welche Spuren bleiben von der Generation türkeistämmiger Arbeitsmigrant_innen in Deutschland, der Elyas‘ Eltern angehören. Nur der alte Cemo, der alte Kämpfer, steht ihm unverdrossen zur Seite. Und in der Ärztin Aylin trifft Elyas auf einen Menschen, dem seine Suche vertraut ist. Im Gespräch mit Cemo, einem Freund seines Vaters, erfährt er, dass sein Vater Anfang der 1970-er Jahre aktiv am Streik der türkischen Arbeiter in den Ford-Werken in Köln beteiligt war. Ein “wilder” Streik, mit dem sich nur wenige deutsche Kollegen solidarisierten, im Gegenteil:
“Die Polizei allein hätte es niemals geschafft, den Streik zu brechen”, sagte Cemo zu mir und löffelte weiter seinen mitgebrachten Eintopf. „Nur mit der Hilfe der deutschen Arbeiter, die die Wachposten verprügelten und die Türen aufbrachen, gelang es ihr, dem Streik ein Ende zu setzen.”

Mit dieser Geschichte von Cemo beginnt eine Erzählebene des Romans, die vom Streik 1973 über den Brandanschlag in Solingen 1993 bis hin zu den NSU-Morden führt.

Im Anschluss ein Gespräch über die “Die Ungehaltenen “, ihre Geschichte und Zukunft mit Deniz Utlu und Safter Çınar (Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland)
Moderation: Dietmar Molthagen (Friedrich Ebert Stiftung)

Musikalische Untermalung durch die Sängerin Özlem Kaveller

Begrüßung: Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler

In Zusammenarbeit mit dem Studio Я des Maxim Gorki Theaters, der Friedrich Ebert Stiftung und der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg

Weitere Informationen:
Büro der Integrationsbeauftragten, Tel. 90277 6263 oder www.cross-kultur.de