Veranstaltungsreihe CrossKultur 2014 präsentiert: „Fridas Musik- und Literaturabend“ mit Gülây Akın, Salma und Adirjam

Pressemitteilung vom 14.11.2014

Dienstag , 18.11.2014, 18 Uhr

bei Gladt e.V.

Kluckstraße 11, 10785 Berlin

Gülây Akıns Kurzgeschichten sind Zusammenfügungen aus ihrem Alltag und autobiographischen Erinnerungen ihrer Kindheit und Jugend in Kreuzberg. Die Figur Frida ist die Tochter türkischer Eltern der ersten Einwanderergeneration, da sie zusammengewachsene Augenbrauen hatte, fanden ihre Freunde, dass sie der Künstlerin Frida Kahlo ähnlich sehe und gaben ihr den Spitznamen „Frida“. Die Augenbrauen sind gezupft, der Name ist geblieben.

Salmas literarische Quellen der Inspiration sind die Heldinnen aus ihrer Verwandtschaft, ihres Freundeskreis und Alltags. Mal ist es die Lebensgeschichte ihrer Großmutter oder die Begegnung mit einer Verwaltungsangestellten im Bürgeramt, die ihr erzählt, wie sie jeden Tag bis zur Rente zählt. Ab und an verlaufen sich Liebesgedichte oder Hohn gegen politische und gesellschaftliche Ungerechtigkeiten in ihre Zeilen.

Adirjam ist ein melting pot mediterran-nahöstlicher Klänge und Rhythmen, gepaart mit Harmonien aus Rock, Klassik und einer punkig-bluesigen Note. Der süßlich-scharfe Sound der Band (Adir: Feuer, Jam: Marmelade) intensiviert sich durch Mehrsprachigkeit und den Gesang, insbesondere in jahrtausendalten Sprachen wie Zazakî und Kurmancî. In den Liedtexten geht es meist um schwule Liebe, Lust und Leid, aber auch um sozialkritische Themen wie Homophobie und Rassismus.

in Zusammenarbeit mit Gladt e.V.

Weitere Informationen:
Büro der Integrationsbeauftragten, Tel. 90277 6263 oder www.cross-kultur.de