Bezirksverordnetenversammlung setzt sich für ein Vorkaufsrecht bundeseigener Immobilien ein

Pressemitteilung vom 06.11.2014

Die Bezirksverordnetenversammlung begrüßt den Beschluss des Abgeordnetenhauses, dass sich Berlin bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) dafür einsetzt, zum Verkauf stehende bundeseigene Immobilien zunächst den Kommunen zum Kauf anzubieten.

Die Bezirksverordnetenversammlung bestärkt nun die Repräsentanten aller Parteien auf Bundesebene, wie beteuert, sich entsprechend dafür einzusetzen, einen Verkaufsstopp für die bundeseigenen Immobilien in der Katzler-/Großgörschenstraße zu erwirken, so dass diese unter die neue Regelung fallen und von einer willigen landeseigenen Wohnbaugesellschaft erworben werden können.

Die Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg hat in Ihrer Sitzung vom 15.10.2014 diese Willensbekundung beschlossen.

Kontakt:
Büro der Bezirksverordnetenversammlung, Tel. 90277-2204