Eröffnung des 2. Bauabschnitts im PallasPark und feierliche Einweihung der Installation „Wir sind eine Welt“

Pressemitteilung vom 05.11.2014

Am 13.11.2014 um 16.00 Uhr wird ein weiterer Bauabschnitt im PallasPark eröffnet und die Installation „Wir sind eine Welt“ mit Bezirksstadträtin Frau Dr. Sibyll Klotz und Bezirksstadtrat Herrn Daniel Krüger eingeweiht. Die ganze Nachbarschaft ist herzlich eingeladen!

Mit breiter Bürgerbeteiligung ist der PallasPark 2000/2001 auf der Fläche eines ehemaligen Parkplatzes entstanden. 2010 wurde er in einem 1. Bauabschnitt den veränderten Bedürfnissen nach mehr Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten angepasst. Darüber hinaus wurden interkulturelle Anwohnergärten in den öffentlichen Park integriert. Und einmal im Jahr bieten die „schöne-(w)ort-tage“ Raum für Begegnung, Poesie, Kultur, Musik, Tanz und Austausch.

Im 2. Bauabschnitt ist das Thema „Flusslandschaft“ aus dem 1. Bauabschnitt der Spiellandschaft weitergeführt worden. In drei Monaten Bauzeit wurden hierfür die vorhandene Geröllfläche rund um den Kräutergarten und dem Skaterplatz reduziert. Hinter der Platzfläche ist ein separater Sandspielbereich zum Buddeln für Kleinkinder entstanden. Eine Kombination aus Steganlage und Balancierpfad führt vom Sandspielbereich zum Kräutergarten. An der Stelle der ehemaligen Skaterrampe befindet sich nunmehr ein Schachbrett aus Betonplatten. Die rahmende Betonmauer hat Sitzauflagen aus Holz erhalten, so dass die Platzfläche für zukünftige Bühnendarbietungen oder zum Schachspielen genutzt werden kann. Der alte Pavillon, der nur wenig Schutz vor Sonne und Regen geboten hatte, wurde entfernt und durch einen neuen und größeren Pavillon aus Holz ersetzt.
Zusätzlich wurde auf Wunsch der Anwohner*innen eine Tischtennisplatte aufgestellt.

Im Eingangsbereich des Parks ist die dauerhafte Installation „Wir sind eine Welt“ entstanden.
Unter Beteiligung von Anwohner*innen und Jugendlichen der palästinensisch-israelischen Theatergruppe „Die Falafels“ aus dem Quartier ist ein Objekt entwickelt, geplant und verfeinert worden, dass sich mit dem Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen und gegenseitiger Akzeptanz auseinander setzt. Es steht auch symbolisch für die vielen unterschiedlichen nachbarschaftlichen Aktivitäten im PallasPark und würdigt das große Engagement der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Akteure vor Ort.
Im März und September wurden jeweils Workshops durchgeführt und in einer gemeinsamen Pflanzaktion, die Aufstellfläche des Kunstobjekts mit verschiedenen Staudenpflanzen begrünt.

Für das QM-Gebiet Schöneberger Norden wurden die Baumaßnahme und die Installation aus dem Förderprogramm „Zukunftsinitiative Stadtteil“, Teilprogramm „Soziale Stadt“ finanziert.

Kontakt:
Bezirksstadträtin Dr. Sibyll Klotz, Tel. 90277 8351
Bezirksstadtrat Daniel Krüger, Tel. 90277 2261