Einblicke in den Bezirk 2019

Februar

Kranzniederlegung zum Gedenken an Hatun Sürücü

Am 07. Februar 2019 fand die Gedenkveranstaltung anlässlich des vierzehnten Todestages von Hatun Sürücü beim Gedenkstein in der Oberlandstraße statt.
An dem Gedenken nahmen die Staatssekretärin für Pflege und Gleichstellung, die Bezirksstadträte Frau Kaddatz und Herr Oltmann, der Berliner Arbeitskreis gegen Zwangsverheiratung sowie weitere politische und zivilgesellschaftliche Akteure teil.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:
“Auch der Bezirk Tempelhof-Schöneberg setzt sich weiterhin verstärkt gegen Zwangsverheiratung ein. So soll dieses Jahr nach Vorbild von Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln, Schreiben an die pädagogischen Fachkräfte formuliert werden, um auf die Problematik von Zwangsverheiratung während der Sommerferien aufmerksam zu machen.”

"Made in Berlin": Hightech aus der Hauptstadt hat Zukunft

Bei dem Besuch im Berliner Werk von Gillette Anfang Februar warfen der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und Bürgermeisterin Angelika Schöttler, einen Blick hinter die Kulissen der Fertigung von Premium-Rasierern “Made in Berlin”.

Frau Schöttler gab die Perspektive für den Bezirk wieder:
„Ich bin stolz, dass wir im Bezirk Tempelhof-Schöneberg auch zukünftig die Produktionsstätte für Gillette-Premiumprodukte haben werden. P&G ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie ein Unternehmen konstruktiv und erfolgreich an seiner Wettbewerbsfähigkeit arbeitet und in jeder Hinsicht fit ist für zukünftige Herausforderungen. Mich freut besonders, dass wir hier eine integrierte Strategie präsentiert bekommen haben, die auch Start-Up-Kooperationen und die gezielte Ausbildung von Mitarbeiter_innen berücksichtigt.“

Januar

Bad Kreuznacher Winzergemeinde Weinsheim zu Gast

Es ist inzwischen zu einer liebgewonnenen Tradition geworden, dass Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler Ende Januar Winzer_innen aus dem Partnerlandkreis Bad Kreuznach im Rathaus Schöneberg empfängt, nachdem sie den Rebenschnitt und kleinere „Reparaturarbeiten“ am Weinberg der Gartenarbeitsschule durchgeführt haben.

Die Gruppe wurde begleitet von Landrätin Bettina Dickes und Angelina Vogt, der diesjährigen Naheweinkönigin, die aus der Weinanbaugemeinde Weinheim stammt – ein wahrlich passender Name für eine Weinkönigin.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Landrätin Bettina Dickes freuen sich schon gemeinsam auf die nächste Partnerschaftsbegegnung in Bad Kreuznach.

Startschuss für Regionalmanagement

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg hat zum Jahresbeginn 2019 ein Regionalmanagement für den gesamten Bezirk gestartet. Endlich geht es los. Das lang ersehnte erste Kennenlerntreffen mit den drei Unternehmensnetzwerken, Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, der Wirtschaftsförderung und der complan Kommunalberatung fand im Rathaus Schöneberg statt. Die Tagesordnung war lang.

Ziel des Regionalmanagements ist es, unter anderem zur Stärkung und Stabilisierung der Wirtschaftsstrukturen im Bezirk sowie der bestehenden Unternehmensnetzwerke beizutragen, die industriell-gewerbliche Basis zu sichern, die wichtigen Einzelstandorte des Bezirks weiter zu profilieren sowie gemeinsame Marketingmaßnahmen abzustimmen und zu realisieren.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:
“Für mich ist dieses Projekt ein wichtiges Instrument zur gezielten Wirtschaftsförderung mit aktuellen Themenschwerpunkten. Wir zeigen mit diesem Projekt, dass Zukunftsthemen in dieser Wirtschaftsregion aktiv angegangen werden. Ich verspreche mir davon, dass neue Impulse gesetzt und die Arbeit an bereits bekannten Themen intensiviert werden kann.
Außerdem erhoffe ich mir die Beteiligung von Unternehmen, die nicht in den drei bekannten Unternehmensnetzwerken organisiert sind”

„Neue Mitte Tempelhof“ - Planungen nehmen Fahrt auf

Bildvergrößerung: Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler erläutert gemeinsam mit Bezirksstadtrat Jörn Oltman und Bezirksstadträtin Jutta Kaddatz sowie Staatssekretär Sebastian Scheel die Planungen zur "Neuen Mitte Tempelhof"
Bild: Anka Stahl

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg haben gemeinsam Ende Januar den Startschuss für die „Neue Mitte Tempelhof“ gegeben.

Neben einem neuen Kultur- und Bildungshaus am Tempelhofer Damm, der Erweiterung des Rathauses Tempelhof, sowie dem Neubau der in die Jahre gekommenen Polizeidienststelle und des Stadtbades sind auf landeseigenen Flächen rund 500 neue Wohnungen in zentraler Lage geplant.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:
„Wir schaffen mit der ‚Neuen Mitte Tempelhof‘ einen neuen identitätsstiftenden Ort für die Bürger_innen. Wir haben uns hierbei viel vorgenommen, Senatsverwaltung und Bezirksamt ziehen hierfür bereits erfolgreich an einem Strang. Nun kommt es darauf an, sich auch mit den Partnern vor Ort zeitnah über die konkreten Umsetzungsschritte zu verständigen und die Planungen weiter voranzutreiben.“

Scheckübergabe des Netzwerkes Großbeerenstraße

Jedes Jahr organisiert das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg eine Weihnachtsfeier für Kinder aus sozial schwächeren Familien. Und was wäre eine Weihnachtsfeier ohne Geschenke? Mithilfe der Spendenaktion des Netzwerks wurden Weihnachtsgeschenke ermöglicht, die sich Familien alleine nicht hätten leisten können. Auch wenn die Weihnachtszeit schon vorbei ist und wir bald langsam in den Frühling übergehen, verdient die Aktion Erwähnung und Lob.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:
„Die Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder ist eines meiner Herzensprojekte. Es ist wichtig, dass auch sozial schwächere Familien an der Gesellschaft teilhaben können. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender, die es uns ermöglicht haben, sie mit Geschenken glücklich zu machen.”