Coronavirus COVID-19

|+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamts gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.+++|

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Steglitz-Zehlendorf entdecken

Berlin Südwest: Erkunden und genießen

Ein Tourenvorschlag der Tourismusentwicklung Steglitz-Zehlendorf

Steglitz-Zehlendorf ist erfahrbar: Unser Vorschlag einer Tagestour für Wanderer oder Radfahrer weist auf Sehenswürdigkeiten an der Strecke, auf Möglichkeiten zu Rast und Einkehr, Spiel oder Sport in Auswahl hin. So bietet die Strecke von Dahlem bis zum Wannsee einen Ausschnitt aus dem reichen Angebot unseres Bezirks und ist auch mit Hilfe von Bus oder Bahn bequem zu bewältigen.

Einen idealen Treffpunkt bietet die Domäne Dahlem mit Hofplatz, Angeboten für Kinder und naturnahem Speisezettel. Das Freilichtmuseum mit ökologischem Landgut verfügt über Direktanschluss an die City durch den U-Bahnhof Dahlem-Dorf. Vom Berliner Schlossplatz kommend, trifft hier die für Fahrräder ausgebaute und neu ausgeschilderte Wannsee-Route RR1 auf Dahlems historischen Dorfanger und durchzieht Berlin Südwest weiter bis zur Glienicker Brücke.

An der Königin-Luise-Straße passieren wir die St. Annen-Kirche mit ihrem sehenswerten Friedhof. Unser Vormittagsziel, das wir auf dem Rad- und Wanderweg „Im Jagen“ erreichen, ist das Jagdschloss Grunewald: Über 200 Gemälde, darunter viele von Lucas Cranach dem Älteren und dem Jüngeren, birgt der nach 1542 errichtete Renaissancebau. Zur Rast und Entspannung gibt es Restaurants am Ort und im nahe gelegenen Forsthaus sowie Badestellen im Grunewaldsee. Der Radwanderweg entlang des Naturschutzgebietes Langes Luch leitet zur Onkel-Tom-Straße. In der Nähe versprechen die Rodelbahn und der Sprungschanzenweg winterliches Sportvergnügen. Das Haus des Reitervereins offeriert zu kräftigem Essen den Einblick in die Reithalle.

Die Onkel-Tom-Straße erschließt uns die „Waldsiedlung Onkel Toms Hütte“, die 1926-32 von Bruno-Taut und anderen Architekten angelegt wurde. Der U-Bahnhof „Onkel-Toms-Hütte“ mit Einkaufs- und Imbissangebot kann noch heute als modern gelten. Zwischen Wilskistraße und Onkel-Tom-Straße können auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld Fußball- und Hockeyspiele miterlebt werden. Der Kinderspielplatz Wilskistraße bietet eine naturnahe Spielfläche. Entlang der Argentinischen Allee bis zum Mexikoplatz bewegen wir uns auf der eingangs erwähnten Wannseeroute RR1. Auch die S-Bahn mit ihrem hundertjährigen Bahnhof an Zehlendorfs schönstem Platz (und diversen Gaststätten) verbindet Berlin Südwest einerseits mit der City, andererseits mit Potsdam.

Die Wannseeroute führt weiter durch den Ortsteil Nikolassee zum gleichnamigen S-Bahnhof, wo zunächst die Freunde des Motorsports auf ihre Kosten kommen: Kaum ein Ort in Deutschland wird so oft von Bikern besucht wie die „Spinnerbrücke“ über die Avus! Auf dem Wannseebadweg erreicht man nach 1,5 km Spaziergang das größte Binnenseebad Europas. Mit 1.275 Metern Sandstrand ist die 1929/30 erbaute Anlage ideal für sommerliche Sportarten wie Beachvolleyball und Beachhandball. Die Sanierung zum 100. Geburtstag des Strandbads 2007 ist im Gange. Für Schwimmer und Taucher, Segler und Ruderer, Surfer und Motorbootsportler bietet der Wannsee jede Menge Möglichkeiten. Events wie „Wannsee in Flammen“ und Wettkämpfe wie das international profilierte Berlin Match Race ziehen die Besuchermengen an bis zum Herbst – also nichts wie raus zum Wannsee!
(Text: Falk Redecker)