Ausstellung: Sehenswert Onkel Toms Hütte

26.01.2018 19:33

Impression Ausstellungeröffnung
(vlnr.) Steffen Adam (Bertsch Architekten), Alexander Bertsch (Bertsch Architekten),Heide Wohlers (Standortmanagement), Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski, Manuela Damianakis (Deutsche Wohnen), Michael Pawlik (Wifö)
Bild: Jacqueline Lorenz

Die Ausstellung – konzipiert als Großprojektion – erzählt die bewegte Geschichte der von berühmten Baumeistern wie Bruno Taut, Hugo Häring, Martin Wagner, Walter Gropius, Hans Poelzig u.a. errichteten Waldsiedlung Onkel Toms Hütte mit ihrem Zentrum U-Bahnhof und Ladenstraße. Die Projektion wurde vom Büro Bertsch Architekten konzipiert und ist seit dem 26. Januar im Außenbereich am U3 Bahnhof Onkel Toms Hütte am Ausgang der Riemeisterstraße täglich zu sehen sein.

Die Ausstellungsprojektion stellt das Kernstück der Wirtschaftsdienlichen Maßnahme (WdM) im Projekt „Zurück in die Zukunft, touristische Infrastruktur und Marketing für den Standort Onkel Toms Hütte“. Ziel des Projektes ist es, das Wohnviertel Waldsiedlung Zehlendorf mit seinem Nahversorgungszentrum Ladenstraße zu präsentieren und Besucher und Touristen für diese Sehenswürdigkeit in Zehlendorf zu interessieren.

Das Projekt fügt sich hervorragend in die bezirkliche Tourismusstrategie ein. Diese beinhaltet u.a. die Ertüchtigung einer beschilderten Radroute (die Dahlem Route), an der – außer Onkel Tom Hütte – weitere Sehenswürdigkeiten liegen, zum Beispiel das Alliierten Museum, das Museum Europäischer Kulturen, das Brücke-Museum, die Domäne Dahlem, der Botanische Garten, das Haus am Waldsee, das Kunsthaus Dahlem, die FU mit der Philosophischen Bibliothek usw.
Mit der Eröffnung der Ausstellung „Sehenswert Onkel Toms Hütte“ im Eingangsbereich des U-Bahnhofes Onkel Toms Hütte wird ein touristisches Highlight auf der Dahlem Radroute erlebbar gemacht. Die Ladenstraße mit ihren Einzelhandels- und Dienstleistungsbetrieben und der Fahrradstation soll der Startpunkt für Rundgänge durch die Siedlung ebenso sein wie Ausgangspunkt für Erkundungen oder geführte Touren sein.
Der Verein Papageiensiedlung bietet für die Siedlung Onkel Toms Hütte bereits geführte Touren an, oder stellt für diejenigen die das Quartier auf eigene Faust entdecken wollen einen Guide in Buchform zur Verfügung. Beim Haus am Waldsee gibt es einen Audio-Guide zu Onkel Toms Hütte und zum Schlachtensee im Verleih.

Die Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski, Manuel Damianakis von der Deutschen Wohnen (ehemals GEHAG) und Christian Ansorge, Vorstand Onkel Toms Verein sprachen Grußworte sprechen. Winfried Brenne, der in der Architekturwerkstatt Pitz-Brenne im Jahr 1987 die erste umfassende bauhistorische Dokumentation der Siedlung als Grundlage für denkmalgerechte Erneuerungs- und Instandhaltungsmaßnahmen erstellt hat, gab in einem kurzen Redebetrag die Besonderheiten dieses Gutachtens wieder.

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Unterstützt durch die Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf von Berlin.

Impressionen der Ausstellungseröffnung

zur Bildergalerie