Drucksache - 0376/V  

 
 
Betreff: Kulturstandort Dahlem erhalten!
Status:öffentlichAktenzeichen:372/V
 Ursprungaktuell
Initiator:GRÜNE-FraktionGRÜNE- und CDU-Fraktion
Verfasser:Steinhoff/Wojahn, Gaedicke, Uhde, Hippe 
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Vorberatung
21.06.2017 
10. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Schule, Bildung und Kultur Empfehlung
04.07.2017 
5. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Kultur vertagt   
03.11.2017 
7. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Kultur ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Stadtplanung und Wirtschaft Empfehlung
05.12.2017 
11. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Wirtschaft vertagt   
09.01.2018 
12. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Wirtschaft vertagt   
13.02.2018 
13. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Wirtschaft mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Entscheidung
21.02.2018 
17. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag vom 14.06.2017
BE SchuBiKu vom 03.11.2017
BE StaplWi vom 13.02.2018
Beschluss vom 21.02.2018

 

Die BVV möge beschließen:

 

Mit den Dahlemer Museen befindet sich im Bezirk Steglitz-Zehlendorf ein Kulturstandort mit internationaler Ausstrahlung. Für die Zukunft dieses Standortes werden in diesem Jahr die Weichen gestellt.

Die Bezirksverordneten begrüßen, dass die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), der Bezirk, der Senat und der Bund einen Dialog über die künftige Nutzung dieses überragenden Kulturstandortes nun beginnen wollen.

An diesen Dialog über die weitere Entwicklung der Dahlemer Kulturstandortes, die Realisierung alternativer Nutzungsmöglichkeiten und Konzepte richten die Bezirksverordneten folgende Erwartungen:

Der Kulturstandort im Südwesten Berlins soll als Ensemble mit öffentlicher Nutzung und Ausstrahlung in die Stadt und darüber hinaus erhalten bleiben.

Die Verbindung zur Freien Universität soll als Entwicklungschance genutzt werden, Kultur und Wissenschaft in nächster Umgebung in einen neuen produktiven Austausch zu bringen. Die Idee eines einzigartigen „Museums der Zukunft“ ist zu prüfen.

Die kulturellen Einrichtungen in unmittelbarer Nähe der Dahlemer Museen wie das Kunsthaus Dahlem, das Brücke-Museum, das ehemalige Alliiertenmuseum (Outpost), das Martin-Niemöller-Friedenszentrum u.a. sollen bei der Konzeption eines „Kulturorts Dahlem“ Berücksichtigung finden.

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf soll in die Planungen zur künftigen Nutzung des Standortes einbezogen werden und die für 2017 vorgesehene Machbarkeitsstudie soll öffentlich im Bezirk vorgestellt werden.

Ein Konzept für die weitere Nutzung des Kulturstandortes soll vorliegen, bevor das Humboldt-Forum seine Tore öffnet. Bis dahin soll eine öffentlich zugängliche, innovative Zwischennutzung realisiert werden, die den Standort vital hält und Freude auf das Neue stiftet.

 

 

 

Berlin Steglitz-Zehlendorf, den 14. Juni 2017

 

 

r die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

 

 

Steinhoff/WojahnGaedicke Uhde

 

 

Der Antrag wurde am 04.07.2017 in der 5. Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Kultur beraten und vertagt.

 

Die CDU-Fraktion ist dem Antrag beigetreten.

 

Rolle, Lars

Ausschussvorsitzender

______________________________________________________________________________

 

Der Antrag wurde am 03.11.2017 in der 7. Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Kultur beraten und bei einer Abstimmung mit 13 Ja-Stimmen und 3 Nein-Stimmen bei 0 Enthaltungen angenommen.

 

Dem federführenden Ausschuss wird die Annahme des Antrages empfohlen.

 

Rolle, Lars

Ausschussvorsitzender

 

 

Der Antrag wurde am 13.02.2018 in der 13. Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Wirtschaft beraten und wie folgt geändert:

 

Die BVV möge beschließen:

 

Mit den Dahlemer Museen befindet sich im Bezirk Steglitz-Zehlendorf ein Kulturstandort mit internationaler Ausstrahlung. Für die Zukunft dieses Standortes werden in diesem Jahr die Weichen gestellt.

Die Bezirksverordneten begrüßen, dass die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), der Bezirk, der Senat und der Bund einen Dialog über die künftige Nutzung dieses überragenden Kulturstandortes begonnen haben.

Der Kulturstandort im Südwesten Berlins soll als Ensemble mit öffentlicher Nutzung und Ausstrahlung in die Stadt und darüber hinaus erhalten bleiben. Die Verbindung zur Freien Universität soll als Entwicklungschance genutzt werden, Kultur und Wissenschaft in nächster Umgebung in einen neuen produktiven Austausch zu bringen.

Die kulturellen Einrichtungen in unmittelbarer Nähe der Dahlemer Museen wie das Kunsthaus Dahlem, das Brücke-Museum, das ehemalige Alliiertenmuseum (Outpost), das Martin-Niemöller-Friedenszentrum u.a. sollen bei der Konzeption eines „Kulturorts dwest Berücksichtigung finden. Die Dahlemer Museen sollen als Museumsstandort erhalten bleiben.

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf soll in die Planungen zur künftigen Nutzung des Standortes einbezogen werden. Die vorgesehene Machbarkeitsstudie soll im Bezirk öffentlich vorgestellt werden.

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei der SPK dafür einzusetzen, dass ein Konzept für die weitere Nutzung des Kulturstandortes vorliegt, bevor das Humboldt-Forum seine Tore öffnet. Bis dahin soll eine öffentlich zugängliche, innovative Zwischennutzung realisiert werden, die den Standort vital hält.“

 

Bei einer Abstimmung wurde der Antrag in der geänderten Fassung mit 16 Ja-Stimmen und 0 Nein-Stimmen bei 0 Enthaltungen angenommen.

 

Der Bezirksverordnetenversammlung wird die Annahme des Antrags in der geänderten Fassung empfohlen.

 

 

Hippe

Ausschussvorsitzender

 

 

Die BVV hat in ihrer 17. Sitzung am 21.02.2018 beschlossen:

 

Mit den Dahlemer Museen befindet sich im Bezirk Steglitz-Zehlendorf ein Kulturstandort mit internationaler Ausstrahlung. Für die Zukunft dieses Standortes werden in diesem Jahr die Weichen gestellt.

Die Bezirksverordneten begrüßen, dass die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), der Bezirk, der Senat und der Bund einen Dialog über die künftige Nutzung dieses überragenden Kulturstandortes begonnen haben.

Der Kulturstandort im Südwesten Berlins soll als Ensemble mit öffentlicher Nutzung und Ausstrahlung in die Stadt und darüber hinaus erhalten bleiben. Die Verbindung zur Freien Universität soll als Entwicklungschance genutzt werden, Kultur und Wissenschaft in nächster Umgebung in einen neuen produktiven Austausch zu bringen.

Die kulturellen Einrichtungen in unmittelbarer Nähe der Dahlemer Museen wie das Kunsthaus Dahlem, das Brücke-Museum, das ehemalige Alliiertenmuseum (Outpost), das Martin-Niemöller-Friedenszentrum u.a. sollen bei der Konzeption eines „Kulturorts dwest Berücksichtigung finden. Die Dahlemer Museen sollen als Museumsstandort erhalten bleiben.

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf soll in die Planungen zur künftigen Nutzung des Standortes einbezogen werden. Die vorgesehene Machbarkeitsstudie soll im Bezirk öffentlich vorgestellt werden.

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei der SPK dafür einzusetzen, dass ein Konzept für die weitere Nutzung des Kulturstandortes vorliegt, bevor das Humboldt-Forum seine Tore öffnet. Bis dahin soll eine öffentlich zugängliche, innovative Zwischennutzung realisiert werden, die den Standort vital hält.

 

 

gner-Francke

Bezirksverordnetenvorsteher

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Parlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen