Schwerpunkte

Frau liegt mit Laptop auf Wiese vor Bundeskanzleramt
Bild: ArTo - Fotolia.com

Die Einrichtung des bis heute einzigen Frauentreffpunktes im Bezirk, der unter Denkmalschutz stehenden Ratswaage in Lankwitz, war dabei sicher ein Höhepunkt. Informationen zur Historie der Ratswaage Lankwitz finden Sie hier.

  • Ein Ergebnis ihrer Arbeit ist das halbjährlich erscheinende Frauenprogramm. Die Angebote sind Ausdruck der Förderung und Unterstützung von Frauen in unserem Bezirk. Unabhängig davon bestehen viele Vernetzungen, die die Gleichstellung vorantreiben und Frauen ermutigen und dabei unterstützen sollen ihre Rechte einzufordern.
  • Künstlerinnen haben die Möglichkeit im Frauentreffpunkt Ratswaage auszustellen. Jeden ersten Sonntag im Monat findet um 11:00 Uhr eine Ausstellungseröffnung statt. Die genauen Daten und die jeweils ausstellenden Künstlerinnen finden Sie im Frauenprogramm. Haben Sie Interesse selber auszustellen? Dann wenden Sie sich an das Büro der Frauenbeauftragten – wir freuen uns auf Ihre Idee.
  • In der Arbeitsgruppe zur Prävention gegen häusliche Gewalt entwickelt sie gemeinsam mit Vereinen, Initiativen, der Polizei sowie Vertreterinnen und Vertretern aus anderen Abteilungen des Bezirksamtes Strategien, um der Gewalt gegenüber Frauen und Kindern entgegenzutreten. Gewalt gegen Frauen ist kein privates Problem! Für unseren Bezirk haben wir eine Notfallkarte mit allen wichtigen Telefonnummern zusammengestellt, die sie sich hier ansehen können. Oder Sie wenden sich an die Berliner Initiative gegen häusliche Gewalt, BIG-Hotline, die von 9:00 – 24:00 Uhr unter Tel. (030) 6110- 300 zu erreichen ist. Im Internet: www.big-hotline.de
  • Wenn Kinder mit betroffen sind können Sie sich auch an die Hotline-Kinderschutz wenden, die rund um die Uhr von Kinderschutzberatern besetzt ist: Tel.: (030) 610066
  • Das von ihr initiierte Netzwerk Connecting Women (www.connectingwomen.de) führt Unternehmerinnen im Bezirk zusammen. So nehmen an den regelmäßig stattfindenden Treffen nicht nur Unternehmerinnen teil, sondern auch die Wirtschaftsförderung, die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Süd und eine Vertreterin der Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf. Unterstützung und Informationen führen zu größerem wirtschaftlichen Erfolg und sozialen Kontakten untereinander. Die Kommunikation zwischen Wirtschaft und lokaler Politik wird verbessert.
  • Gemeinsam mit der AG Mädchenförderung organisiert sie jedes Jahr eine Fraueninformationsbörse anlässlich des Internationalen Frauentages am 08. März. Über 30 Projekte, Initiativen und Vereine stellen an diesem Tag ihre Angebote für Frauen im Bezirk vor. Workshops, Vorträge und ein musikalisches Bühnenprogramm bilden ein umfangreiches Begleitprogramm.
  • Sie trägt aktiv zur Umsetzung des bundesweit stattfindenden Girls Day, dem Mädchenzukunftstag in unserem Bezirk bei. Das Foto zeigt den Besuch von Mädchen der Beucke Oberschule bei der Firma Wissenschaftliche Gerätebau Dr. Ing. Herbert Knauer GmBH im Jahr 2006. Die geschäftsführerin Alexandra Knauer hat nicht nur die Patenschaft über das Unternehmerinnennetzwerk Connecting Women übernommen, sondern engagiert sich auch jedes Jahr beim Mädchenzukunftstag. Weitere Informationen finden Sie unter www.girls-day.de
  • Gewalt kommt nicht in die Tüte nennt sich eine Aktion anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen, der in jedem Jahr am 25. November stattfindet. Initiatorinnen der Kampagne in Berlin sind die Landesarbeitsgemeinschaft der bezirklichen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten , die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen , die Hotline der Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen und Terre des Femmes Berlin. Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie zeitnah bei www.big-hotline.de
  • Die Frauenbeauftragte bietet auch Einzelfallberatungen an. Hierzu vereinbaren Sie bitte einen Termin unter der Telefonnummer (030) 90299-5354

Und wie sieht die Arbeit in den anderen Bezirken aus?

„Erfolgreich zwischen allen Stühlen?“ – das war das Motto, unter dem die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in den Berliner Bezirken im Jahr 2006 ihr 20 jähriges Jubiläum begehen durften. Eine Broschüre, die in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Frauen und Technologie erstellt wurde, dokumentiert das Jubiläum und den Alltag der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in den Berliner Bezirken. Unter dem Titel: „Darf’s ein bisschen mehr sein….“, berichten Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte in kurzen Beiträgen über ihre Arbeit. Die Fotoshow „20 Jahre bezirkliche Frauen-und Gleichstellungsbeauftragte“ wurde auf DVD vervielfältigt und kann gegen einen Unkostenbeitrag von 2,00 Euro angefordert werden.
Bezug der Broschüre bei allen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten
Kontakt für die DVD:
Regina Schmidt. Tel.: (030) 9029 3320
Kerstin Drobick: Tel.: (030) 2009-32048