Klimaschutz in Steglitz-Zehlendorf

Worum geht es?

Weltweit ändert sich das Klima. Wesentliche Ursache sind die enormen Mengen der durch Industrialisierung in die Atmosphäre gelangenden Treibhausgase.
Überflutungen, Vordringen der Wüsten und Zunahme von Extremwetterlagen sind die Folge. Nur durch drastische und rasche Minderung der CO 2 -Emissionen kann der Temperaturanstieg begrenzt werden. Dazu soll auch der Bezirk seinen Beitrag leisten.

Ziel: 500 000 Tonnen weniger CO2 bis 2020

Durch Beratung, Öffentlichkeitsarbeit und die Unterstützung von Initiativen kann die Bezirksverwaltung Klimaschutzmaßnahmen von Bürgerinnen und Bürger, Betriebe und Vereine etc. fördern. Als Ziel war gesetzt: Mindestens 30 Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit (Veranstaltungen, Broschüren, Merkblätter etc.) pro Jahr. Dieses Ziel wurde erreicht.

Inzwischen liegen eine Klimabilanz und eine Prognose der möglichen CO 2 -Einsparungen bis 2020 für den Bezirk vor. Danach heißt das Ziel jetzt: in zehn Jahren soll eine halbe Million t CO 2 pro Jahr weniger im Bezirk verursacht werden. Die CO 2 -Emissionen sollen von 7,6 t pro Kopf/pro Jahr auf 5,9 t proKopf/pro Jahr sinken

Aktivitäten

  • Der Klimaschutzbeauftragte im Umwelt- und Naturschutzamt berät nicht nur verwaltungsintern, sondern alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Er führt Veranstaltungen durch, erstellt Merkblätter, initiiert und unterstützt Aktivitäten anderer Akteure.
  • Auf Initiative des Umweltamtes wurde 2005 der „AK Energie“ gegründet. Seither vernetzt der Verein erfolgreich eine große Zahl von Handwerkern, Ingenieuren, Architekten, Energieberatern und weiteren Akteuren. In Kooperation mit dem Bezirksamt führt er Infoveranstaltungen und Fortbildungen durch. mehr
  • 2010/11 erarbeitete das Bezirksamt ein Klimaschutzkonzept für den Bezirk. Es umfasst eine Energie- und CO 2 -Bilanz für das Territorium des Bezirks, Prognosen über Energie-Einsparpotentiale und vor allem ein Arbeitsprogramm bis 2020, mit dem diese Einsparungen erzielt werden sollen. Zur Umsetzung werden Fördermittel genutzt. Ein Beirat unterstützt das Bezirksamt bei der Verwirklichung der Maßnahmen. mehr

Weiterführende Informationen