Ergotherapie

Ergotherapie in der Ambulanz des Gesundheitsamtes Steglitz-Zehlendorf wendet sich an Kinder jeder Altersstufe, wenn ihre Entwicklung verzögert ist oder sie von Behinderung bedroht oder betroffen sind.

In der Regel werden die Kinder durch die Ärztin/den Arzt des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes im Rahmen der Einschulungsuntersuchung zur ergotherapeutischen Diagnostik geschickt.

Die Befunderhebung besteht aus der genauen Diagnose der Ärztin/des Arztes und dem Anliegen der Eltern und des Kindes.

Überprüft werden:

  • visuo-perzeptive Fähigkeiten
  • visuo-motorische Fähigkeiten
  • durch einen standardisierten Test (DTVP-2)
  • Bewegungsabläufe und motorische Funktionen
  • sensorische Fähigkeiten
  • Interesse, Motivation, Selbstständigkeit

In den Gesamtbefund fließen vorliegende Ergebnisse der Ärztin/des Arztes und andere fachtherapeutische, psychologische Befunde und Berichte ein. Ein wichtiger Baustein des Gesamtbefundes ist die Einschätzung der Eltern bezüglich der Stärken und konkreten Probleme des Kindes.

Die Therapieeinheiten dauern ca. 60 Minuten, sie werden in Form von Einzel- und Gruppenbehandlungen durchgeführt.

Schwerpunkt der ergotherapeutischen Behandlung in der Ambulanz sind:

  • wahrnehmungsfördernde Behandlungsmethoden
  • graphomotorisches Training
  • Stimulation, Stabilisierung und Differenzierung der basalen, sensorischen Fähigkeiten
  • sensorische Integrationstherapie
  • psychomotorische Behandlung
  • Methoden zur Entwicklung von Selbstsicherheit und Bewältigungsstrategien

Behandelt wird nach Behandlungskonzepten von Ayres (Sensorische Integrationstherapie), Frostig und Naville.

Die ständige Beratung und Zusammenarbeit der Eltern und Bezugspersonen sind wesentlicher Bestandteil der Therapie.
Die Therapie erfolgt in der Regel über eine Zeit von einigen Monaten, kann im Einzelfall auch kürzer oder länger dauern und wird dann beendet, wenn die Defizite des Kindes behoben sind oder das Kind gelernt hat mit seinen Defiziten umzugehen.