Terminengpässe in den Bürgerämtern

Seit Montag, den 01.04.2019, ist die Verwaltungsvorschrift zu Monitoring & Steuerung der Bürgerdienste in Kraft. Die von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport erlassene und zusammen mit den Bezirken erarbeitete Verwaltungsvorschrift hat das Ziel, Termine für die Bürgerinnen und Bürger in den Bürgerämtern Berlins über alle Zugangskanäle, vorrangig über das Bürgertelefon D115 und das Internet, verfügbar zu machen. Hierzu ist in einem ersten Schritt das Terminmanagement berlinweit vereinheitlicht worden, indem nun in allen Bezirken täglich vor Beginn der Öffnungszeiten alle verfügbaren Termine auch über das Internet und das Bürgertelefon D115 zur Verfügung gestellt werden.
Damit stehen, anders als bisher, den Bürgerämtern vor Ort keine gesonderten Terminkontingente mehr zur Verfügung. Nur noch Notfälle können zusätzlich zu den bereits vereinbarten Terminen bedient werden, wobei mit entsprechenden Wartezeiten gerechnet werden muss.
Aufgrund der EU-Wahlen, für deren Durchführung Mitarbeitende der Bürgerämter abgezogen werden müssen, sowie aufgrund der Osterferien kann es gegenwärtig zu Terminengpässen kommen. Daher wird darum gebeten, Termine im Bürgeramt frühzeitig mit einem gewissen Vorlauf zu buchen.
Eine Entspannung der Terminlage wird ab Juni nach den EU-Wahlen erwartet. Durch das neue berlinweite Terminmanagement erhöht sich das über Internet und das Bürgertelefon D115 buchbare Terminkontingent. So wird es entbehrlich einen Termin vor Ort in den Bürgerämtern zu vereinbaren.