Integrationsfonds des Masterplans Integration und Sicherheit 2018: Bezirk eröffnet Interessenbekundungsverfahren - Projektvorschläge bis 20.10.2017 einsenden

Pressemitteilung Nr. 832 vom 29.09.2017

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf beginnt ab 30.09.2017 das Verfahren zur Vergabe von Fördermitteln aus dem Integrationsfonds des Masterplans Integration und Sicherheit des Landes Berlin für Integrationsprojekte. Der Integrationsfonds dient dazu, eine gleichberechtigte Teilhabe geflüchteter Menschen im Rahmen eines bezirklichen Nachbarschaftsprogramms zu ermöglichen. Die Fördersumme für Steglitz-Zehlendorf beläuft sich auf insgesamt rund 800.000 Euro für das Jahr 2018.
Aufgerufen sind Träger und Akteure aus der Zivilgesellschaft, ihre Projektvorschläge bis zum 20.10.2017 im Büro der Integrationsbeauftragten des Bezirkes einzureichen. Die Förderschwerpunkte sowie inhaltliche Vorgaben und Informationen zum Antragsverfahren können auf der Internetseite des Bezirksamtes entnommen werden oder im Büro des Integrationsbeauftragten abgefordert werden.
Bereits in diesem Jahr fördert der Bezirk 27 Projekte aus Mitteln des Masterplans. Diese werden im Vorfeld des neuen Förderzeitraums evaluiert und gegebenenfalls fortgesetzt. Das Entscheidungsverfahren wurde hierzu überarbeitet und dem Zeitablauf angemessen gestaltet.
Die zuständige Bezirksstadträtin Carolina Böhm erläutert: „Bei der Entscheidung über die Förderung setzen wir auf Fachkenntnis und nachvollziehbare Zielsetzungen. Neben der Integrationsbeauftragten binden wir auch die Fachämter und den Integrationsausschuss der BVV mit ein. So schaffen wir einen breiten Konsens auf Basis eines transparenten Verfahrens.“

Interessierte können die Antragsformulare sowie weitere Hilfestellungen hier einsehen und herunterladen oder direkt beim Büro der Integrationsbeauftragten per E-Mail anfordern.

Förderanträge richten Sie bitte bis zum 20.10.2017 per E-Mail sowie schriftlich in zweifacher Ausführung an das
Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin
Büro der Integrationsbeauftragten
IB 1
Kirchstraße 1-3
14163 Berlin

Bei Fragen steht Ihnen das Büro der Integrationsbeauftragten unter der o.g. E-Mail-Adresse oder unter der Telefonnummer (030) 90299-6217 gern zur Verfügung.