Hundeauslauf im Grunewald: Neue Regelung schafft Klarheit am Schlachtensee und an der Krummen Lanke

Pressemitteilung Nr. 279 vom 14.04.2016

Am Schlachtensee und an der Krummen Lanke gelten ab Mitte April 2016 neue Regeln: Vom 15. April bis 15. Oktober ist der Uferweg den Menschen ohne Hund vorbehalten. Diese Regelung gilt auch für die Folgejahre. Vor allem Familien mit Kindern, ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen, Joggerinnen und Jogger, Badende, aber auch die wildlebende Tierwelt am Ufer profitieren von der neuen Regelung. Grundlage sind § 6 (4) des Grünanlagengesetzes und § 18 des Landeswaldgesetzes.
Vom 15. April bis 15. Oktober ist das Mitführen von Hunden auf dem Uferweg und am Uferbereich des Schlachtensees und der Krummen Lanke nicht mehr erlaubt.
Menschen mit Hunden können in der betreffenden Zeit stattdessen den oberen Teil des Rundwegs um den Schlachtensee und die Krummen Lanke nutzen.
Im übrigen Zeitraum dürfen Hunde angeleint an einer max. 2 m langen Leine – auf dem Uferweg unterwegs sein. Im Uferbereich gilt ganzjährig das Hunde-Mitführverbot für die gekennzeichneten Badestellen und Liegewiesen.
Mit dem neuen Konzept werden Konflikte und Schäden vermieden. Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und die Berliner Forsten berücksichtigen damit die unterschiedlichen Erholungsbedürfnisse und landschaftlichen Empfindlichkeiten. Ziel ist es, im Gebiet ein verständnisvolles Miteinander und eine naturverträgliche Erholungsnutzung für alle Besucherinnen und Besucher zu erreichen und die Lebensräume von Tieren und Pflanzen zu schützen.
Weitere Maßnahmen zur Sanierung und Aufwertung der Uferbereiche und zur Lösung des Müllproblems an den beliebten Seen sind im Laufe des Jahres geplant.
Im Rahmen eines Pilotprojektes wird die BSR ab Mai dieses Jahres die Müllbeseitigung im Paul-Ernst-Park, also auf der südöstlichen Seite des Schlachtensees übernehmen.
Weitere Informationen und Ansprechpartner der beteiligten Verwaltungen finden Sie unter www.bhskl.de