Café Inklusiv in der Villa Donnersmarck - Mehr Miteinander beim gemeinsamen Kaffeetrinken erstmals am 17. September 2015

Pressemitteilung Nr. 503 vom 06.08.2015

Nirgendwo lässt es sich so gut reden wie im Café. Auf diese gesellige Tradition setzen die Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf und die Fürst Donnersmarck-Stiftung, wenn sie am 17. September 2015 erstmalig in das „Café Inklusiv“ einladen. Seine Gäste sind Bürgerinnen und Bürger aus dem Bezirk – mit und ohne Behinderung. „Mehr Verständnis für einander fängt immer mit einer Begegnung an, dafür gibt es aber immer noch zu wenig Gelegenheit“, sagt Carsten Wolf, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. Er ist selbst Rollstuhlnutzer und kennt die Herausforderungen, die im Alltag warten. Und eben um diese täglichen Herausforderungen geht es im „Café Inklusiv“. In verschiedenen Gesprächsrunden, die Carsten Wolf mit moderiert, erzählen Gäste mit und ohne Behinderung aus ihrem Leben, von ihren Erfolgen, davon, was sie bewegt haben oder wo es einfach oft nicht weitergeht. Alle Gäste können jederzeit in die Gesprächsrunde einsteigen, wenn sie Fragen haben oder ihre Sicht der Dinge beisteuern möchten. Dazu gibt es etwas Musik und viel Kaffee gratis.

Ein paar schöne Stunden und gute Gespräche auf Augenhöhe, das ist den Veranstaltern wichtig. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft, an der alle gleichberechtigt teilhaben können, hilft es, Gemeinsamkeiten zu entdecken. “Inklusion ist eben mehr als gemeinsamer Schulunterricht oder ein Thema für Sozialausschüsse”, so Carsten Wolf. Und er führt weiter aus: „Wir wünschen uns, dass unsere Gäste Inklusion sozusagen persönlich nehmen.“ Dafür macht das „Café Inklusiv“ zukünftig Station an unterschiedlichen Standorten im Bezirk.

  • Veranstaltungsort:
    Donnerstag, 17.09.2015, 16.30 bis 18.30 Uhr, Villa Donnersmarck, Schädestr. 9-14, 14165 Berlin.
    Der Eintritt ist frei.

Anmeldungen unter Tel. (030) 8471870 oder per E-Mail