Steglitz-Zehlendorf unterstützt die Flüchtlinge in der Notunterkunft Dahlem

Pressemitteilung Nr. 769 vom 23.12.2014

In diesen Wochen kommen wieder mehr Menschen auf der Flucht nach Berlin.
Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf möchte diese Menschen unterstützen, die oft ihr gesamtes Hab und Gut in ihrer Heimat zurücklassen mussten, um sich und ihre Familien zu retten und unter Einsatz ihres Lebens enorme Strapazen auf dem Fluchtweg auf sich genommen haben.
Besonders zu den Feiertagen wird uns bewusst, dass wir die humanitäre Aufgabe haben, Menschen zu helfen, die in größter Not zu uns kommen, um ihnen hier Schutz und Sicherheit zu gewähren. Wir stehen zu dieser Verantwortung und möchten Sie einladen, sich unserem Aufruf anzuschließen.
Aufgrund der schneller anwachsenden Anzahl von Flüchtlingen hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) beschlossen, auch Sporthallen der Universitäten als vorübergehende Flüchtlingsunterkünfte nutzen zu lassen, um besonders in den Wintermonaten die Obdachlosigkeit von Frauen, Kindern und Männern zu verhindern.
Auf Anfrage des LaGeSo betreibt die Berliner Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) seit dem 19. Dezember eine Notunterkunft für Flüchtlinge in der Sporthalle der Freien Universität Berlin in der Königin Luise Strasse. Die Halle wurde von den Johannitern gemeinsam mit dem Technischen Hilfswerk als Unterkunft für 200 Menschen hergerichtet. Hier werden die Flüchtlinge zunächst bis Mitte Februar untergebracht.
Die Evangelische Kirchengemeinde Dahlem und das Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf haben ihre Hilfe bei der Unterstützung der Flüchtlinge angeboten.
Sachspenden – zur Zeit besonders benötigt werden Hygieneartikel (Babywindeln, Zahnbürsten, Damenbinden, Shampoo …) und Unterwäsche – sowie auch Kleidung oder Spielzeug, können bei folgender Adresse der Johanniter abgeben werden:
*Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.. Regionalverband Berlin, Berner Straße 2-3,
12205 Berlin, Telefon: 030 8169010*.

„Die Kleidung sollte gut erhalten und gewaschen sein“, sagt Wolfgang Pellnitz, ehrenamtlicher Vorstand des Regionalverbandes der Johanniter-Unfall-Hilfe. Spenden sollten nicht direkt am Standort der Notunterkunft abgegeben werden, da dort keine Kapazitäten zur Aufbewahrung gegeben sind.

Da die Helfer ehrenamtlich arbeiten, sind die Johanniter auch für Geldspenden sehr dankbar. Die Kontoverbindung lautet:

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
IBAN: DE42 3702 0500 0004 324800
Bank: Bank für Sozialwirtschaft Köln
Verwendungszweck: Spende Flüchtlingshilfe Berlin-Dahlem

Weitere Informationen unter Tel. 0800 3233 800 (gebührenfrei).