Nachhaltiges Tourismus-Konzept für Steglitz-Zehlendorf

Pressemitteilung Nr. 480 vom 30.08.2014

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf will seine touristischen Potenziale noch besser vermarkten. Dazu kooperiert er, initiiert vom Regionalmanagement Berlin SÜDWEST, mit der im Bereich Tourismus erfahrenen EBC Hochschule Berlin. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, alle touristisch relevanten Fakten im Berliner Südwesten zu analysieren, um ein nachhaltiges Tourismuskonzept inklusive Maßnahmen zu erarbeiten.

Der südwestliche Bezirk hat einen hohen Anteil an Wald-, Wasser- und Erholungsfläche. Das macht mit ca. 4.500 Hektar knapp die Hälfte der über 10.000 Hektar Bezirksfläche aus. (Quelle) Deshalb soll das neue Tourismuskonzept vor allem diese Potenziale stärker berücksichtigen, denn Naturerlebnisse und damit verbundener Tourismus verzeichnen international und bundesweit hohe Zuwachsraten. Der Bezirk hat hier Tourismuspotenziale, die zu wenig bekannt, zu wenig beworben und zu wenig strukturell erschlossen sind. Potenziale im Berliner Südwesten sind der Fahrradtourismus, Wassererlebnisse und Wanderungen in den großzügigen Parks. Vor allem der Schwerpunktbereich Wannsee mit der „Parklandschaft Glienicke“, die als Welt-erbe unter dem Schutz der UNESCO steht, soll noch bekannter werden.

„Ziel des nachhaltigen Tourismuskonzeptes ist es“, so Bezirksbürgermeister Norbert Kopp, „Wachstumseffekte für einen umweltverträglichen und nachhaltigen Tourismus in Steglitz-Zehlendorf zu erreichen.“

Das Projekt „Tourismuskonzept Steglitz-Zehlendorf“ wird unterstützt und anteilig finanziert über die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) des Landes Berlin und des Bezirks Steglitz-Zehlendorf. Es ist auf zwei Jahre angelegt und startete am 1. Juni 2014.

Kontakt:
Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Bärbel Petersen Tel. (030) 707 600 84
E-Mail
Website