So verliefen die "Wirtschaftsgespräche Berlin Südwest 2013" am 28. November 2013

Pressemitteilung vom 04.12.2013

Veranstaltung „Wirtschaftsgespräche Berlin Südwest 2013“ am 28.11.2013 im Club A18/Studentendorf Schlachtensee Wenn sich Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Berliner Südwesten zum Jahresende treffen, wird Bilanz gezogen. Gastgeber der „Wirtschaftsgespräche Berlin Südwest 2013“ waren das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin (Bereich Wirtschaftsförderung), Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH sowie das Regionalmanagement Berlin SÜDWEST (RMSW).

Bezirksbürgermeister Norbert Kopp dankte allen „für die erfolgreiche Zusammenarbeit und das Engagement für den Berliner Südwesten und den Wirtschaftsstandort Steglitz-Zehlendorf“. Vor allem das beharrliche Einsetzen des RMSW für das geplante Technologie- und Gründungszentrum habe dieses Projekt in diesem Jahr wesentlich vorangebracht. Das betonte auch Michael Pawlik, Leiter der bezirklichen Wirtschaftsförderung. In seiner Bilanz hob er den dreistündigen Besuch der Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Cornelia Yzer, am 20. März 2013, im Berliner Südwesten, hervor. Das Besuchsprogramm habe den hohen Stand der Forschung im Südwest-Bezirk vermittelt, wie das „fahrerlose autonome Auto“ des Instituts für Informatik der Freien Universität Berlin oder die neuesten Ergebnisse des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik. Die Spinoff-Präsentationen im Foyer des Instituts hätten das hohe Gründungspotential der wissenschaftlichen Einrichtungen unterstrichen. Ein weiterer Höhepunkt war der „Life Science Day 2013“ am 24.11.2013 im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, an dem etwa 200 Besucher teilnahmen. Der Life Science Day soll auch 2014 veranstaltet werden. Stolz ist der Wirtschaftsförderer auf die Nähe der Wirtschaft zu den hochkarätigen wissenschaftlichen Einrichtungen. Wünschenswert sei, die Zusammenarbeit weiter zu vertiefen.
Als Best Practice-Beispiel für eine erfolgreiche Ansiedlung stellte Marc Pappert von der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH die Firma Nova® Biotec vor. Bert Kühl, Geschäftsführer der NovaBiotec Dr. Fechtner GmbH, hob die Vorteile des Standorts Steglitz-Zehlendorf hervor. Hier expandierte das Unternehmen in kurzer Zeit von 2 auf 20 Mitarbeiter und „die Nachfrage nach unseren Produkten steigt ständig“. Das Unternehmen führt vor allem im Bauwesen diverse Ingenieur-Dienstleistungen durch, wobei es sich auf die Erkennung, Analyse und Bewertung von mikrobiologischen und chemischen Gefahrstoffen sowie die Erkennung und Lösung von Filtrationsproblemen im Brauwesen spezialisiert hat.
Dr. Reinhard Baumgarten, Projektleiter des RMSW zog eine positive Bilanz der einjährigen Arbeit. Beim seit langem geplanten Technologie- und Gründungszentrum Südwest sei der Durchbruch gelungen. „Das Leuchtturmprojekt ist jetzt fest im Berliner Doppelhaushalt 2014/2015 verankert. 2014 wird mit der Umsetzung begonnen“, freute er sich. „Wir werden auch prüfen, inwieweit im Industriegebiet Goerzallee/Stichkanal ausreichend Flächen zur Ansiedlung von innovativen Mittelstandsfirmen zur Verfügung stehen“, sagte Baumgarten. Darüber hinaus solle die „Life Science-Veranstaltung“ 2014 vergrößert und überregional ausgerichtet werden. Ein weiteres wichtiges Projekt sei die Nachnutzung des Dahlemer Museumsstandortes sowie des Alliierten Museums.

Die „Wirtschaftsgespräche Berlin Südwest 2013“ endeten mit der Vorführung des neuen Imagefilms „Steglitz-Zehlendorf – Simply The Best“ . Er zeigt, warum es sich lohnt, im Berliner Südwesten zu arbeiten, zu wohnen und zu leben.

Kontakt:
Regionalmanagement Berlin SÜDWEST, Bärbel Petersen, Tel. (030) 707 600 84, E-Mail, Internet