Coronavirus COVID-19

+++ Ab dem 08.12.2021 ist der Zutritt zu den Dienstgebäuden der Berliner Verwaltung für Besucherinnen und Besucher nur noch unter 3G-Bedingung möglich. +++

+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. +++

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Ikebana Positionen - Arrangements von Marianne Pucks, Barbara Hübner, Reinald Eckert, Nicolaus Peters vom 26. bis 28.04.2013

Pressemitteilung vom 19.04.2013

Die Ausstellung “Ikebana Positionen” – Arrangements von Marianne Pucks, Barbara Hübner, Reinald Eckert, Nicolaus Peters ist an folgenden Tagen im Gutshaus Steglitz, Schloßstr. 48, 12165 Berlin, zu sehen:
Fr., 26.4.2013, 12 – 19 Uhr
Sa., 27.4.2013, 10 – 19 Uhr
So., 28.4.2013, 10 – 19 Uhr
Ikebana-Demonstration – INSPIRATION -
Sa., 27.4.2013, um 15 Uhr

Ikebana – Japanische Blumenkunst
Aus dem chinesischen Brauch des Blumenopfers entwickelte sich in Japan seit dem 7. Jhdt. n. Chr. das „Ikebana“ als eigenständige Kunstform. Die japanischen Zeichen für diesen Begriff lassen sich übersetzen mit „lebendige Blumen zu ihrer eigentlichen Gestalt bringen“. Im Ikebana können also Kunstwerke aus einem lebendigen und damit vergänglichen Material geschaffen werden.
Heute drückt das Wort „Ikebana“ nicht mehr dessen ganzes Wesen aus. Es hat inzwischen den mit diesem Wort bezeichneten Rahmen überschritten und hat zwar überwiegend, aber keineswegs mehr ausschließlich, mit Blumen zu tun. Ikebana ist heute der skulpturellen Kunst zuzurechnen. Das Florale ist zwar die Grundlage, aber nicht die ausschließliche Materialbedingung. Dieser Grundsatz gilt vor allem in der Sogetsu Schule, einer der modernsten Ikebana Schulen, die Marianne Pucks seit 1986 mit einer eigenständigen Schule in Berlin vertritt.
Aus Anlass des 40-jährigen Ikebana Jubiläums von Marianne Pucks zeigen weitere drei Aussteller:
Barbara Hübner, Reinald Eckert und Nicolaus Peters neue Ideen in Form von Lichtinstallationen, Raumgestaltung, Ytong Installationen, Papier und Bambus.
Marianne Pucks erhielt 1972 das erste Lehrdiplom der Sogetsu School Tokyo. Im Jahr 2000 schloss sie ihre Ausbildung mit dem höchsten Diplom der Schule ab, dem Riji. 1996 gründete sie das Chapter 246 von Ikebana International Berlin, 2000 Gründung der Branch der Sogetsu School Tokyo, 2007 Auszeichnung mit dem Commemorative Overseas Award Japan.
Marianne Pucks hat 95 Lehrdiplome, ihre Ausstellungen fanden und finden in allen europäischen Großstädten sowie in Indien, Pakistan, Japan und Simbabwe statt.

Eintritt: Ausstellung 1,50 Euro
Eintritt: Ausstellung und Demonstration 5,00 Euro
In Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin, Büro des Bezirksbürgermeisters, Tel.: (30) 90299-3924, im Internet, per E-Mail