Coronavirus COVID-19

|+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.+++|

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

20.03.2013: Entdeckertour durch Steglitz-Zehlendorf mit Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und Bezirksbürgermeister Norbert Kopp

Pressemitteilung vom 21.03.2013
„Der Berliner Südwesten ist inzwischen ein bedeutender und viel beachteter Life-Science-Standort. Hier wird sichtbar, was entstehen kann, wenn Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in räumlicher Nähe forschen und arbeiten“ , sagte Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, anlässlich ihrer Entdeckertour durch Steglitz-Zehlendorf am 20. März 2013. Im Rahmen der dreistündigen Tour besuchte sie Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Berliner Südwesten. Erste Station war Berlin Heart GmbH, die innovative Systeme für die mechanische Herzunterstützung entwickelt und herstellt. Mit seinen weltweit anerkannten Produkten gehört das mittelständische Unternehmen zu den Marktführern der Branche. Im Institut für Informatik – AG Intelligente Systeme und Robotik der Freien Universität Berlin zeigte Professor Dr. Raúl Rojas wie Autos auf Autobahnen in weniger als 10 Jahren „mitdenken“: Diese Autos sind mit neuer Sensortechnologie ausgerüstet, nehmen dadurch ihre Umgebung war und finden sich selbständig in alltäglichen Verkehrssituationen zurecht. Davon überzeugte sich Senatorin Yzer selbst. Die KFZ-Industrie interessiert sich schon jetzt für die Forschungsergebnisse. Dritte Station ihres Besuchs war das Max-Planck-Institut für molekulare Genetik. Im Foyer des Instituts präsentierten sich StartUp-Unternehmen, darunter viele durch Ausgründungen der Freien Universität Berlin wie CNTHerm, durakult und labfolder. Die Mischung aus StartUp- und innovativen Traditionsunternehmen wie Knauer Wiss. Gerätebau Dr. Ing. Herbert GmbH, Berlin-Heart GmbH, Biomet GmbH und Mologen AG prägen den Zukunftsstandort Berlin Südwest.

Anschließend diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Forschung und Politik beim Expertengespräch über den Zukunftsstandort Berlin Südwest. Wirtschaftssenatorin Yzer wünscht sich eine „bessere Vernetzung zwischen traditionellen ansässigen Unternehmen, internationalen Firmen und der Gründerszene, um gegenseitig Erfahrungen stärker zu nutzen. Chancen werden verpasst, wenn keine ausreichende Vernetzung vorhanden ist.“ „Der Besuch der Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer hat uns sehr gefreut“, sagte Norbert Kopp, Bezirksbürgermeister von Berlin Steglitz-Zehlendorf, „weil wir das in der Öffentlichkeit oft zu wenig wahrgenommene Wissenschafts- und Wirtschaftspotenzial des Berliner Südwestens bekannter machen wollen. Bei der Entdeckertour haben wir Beispiele für einen erfolgreichen Technologietransfer aus der Freien Universität Berlin als Exzellenz- und Gründer-Universität vorgestellt. Dazu zählen außerhalb der Freien Universität Berlin fünf renommierte Max-Plank-Institute, das Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik, die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM). Sie bilden ein verlässliches Fundament für die Gründung und Entwicklung innovativer Unternehmen. Und wir haben auch das geplante Projekt ‚Technologiezentrum Südwest‘ angesprochen.“ „Das Regionalmanagement Berlin SUEDWEST sieht im geplanten Gründer- und Technologiezentrum eine seiner wichtigsten Kernaufgaben. Wir haben ein riesiges Potenzial an Wissenschaftlern und Forschern am Standort, die für Ausgründungen dringend ein Technologie- und Gründerzentrum benötigen. Einen geeigneten Ort in der Fabeckstraße 62, dem ehemaligen American Hospital, haben wir bereits gefunden und hoffen sehr, dass uns die Wirtschaftssenatorin bei dem damit verbundenen Technologietransfer unterstützt. Wie wichtig solche Technologiezentren für innovative Unternehmensideen sind, zeigen Adlershof, Buch und Charlottenburg“, so Dr. Reinhard Baumgarten, Projektleiter des Regionalmanagement Berlin SUEDWEST (RMSW). Das RMSW versteht sich als “Brücke” zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur innerhalb und außerhalb des Berliner Südwestens. „Mit dem Technologie- und Gründerzentrum im Berliner Südwesten hat sich das Abgeordnetenhaus bereits beschäftigt“, antwortete Senatorin Yzer. „Dazu besteht Einvernehmen von Senat und Abgeordnetenhaus. Ich erkenne die Wichtigkeit, aber es sind weitere Aspekte zu berücksichtigen wie die neue Liegenschaftspolitik des Senats. Ausnahmen von einer stark reglementierten Regelung müssen möglich sein. Dazu werde ich mich mit Herrn Kopp gesondert treffen.“ Das Regionalmanagement Berlin SUEDWEST hat gemeinsam mit der bezirklichen Wirtschaftsförderung und dem Berlin.Südwest e.V. die Entdeckertour am 20. März 2013 organisiert. Kontakte: ** Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin* Michael Pawlik, Leiter Wirtschaftsförderung
Tel.: (030) 90299-5257
per E-Mail
im Internet ** Regionalmanagement Berlin SUEDWEST* Dr. Reinhard Baumgarten, Projektleitung
Tel.: (030) 70760084
per E-Mail
im Internet