Coronavirus COVID-19

|+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.+++|

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Offener Wettbewerb für den Neubau einer Zweifeldsporthalle in Berlin Steglitz-Zehlendorf entschieden

Pressemitteilung vom 26.03.2013

Der im Oktober 2012 vom Bezirk Steglitz-Zehlendorf in Zusammenarbeit mit dem Referat für Wettbewerbe und Auswahlverfahren der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgelobte Wettbewerb für den Neubau einer Zweifeldsporthalle für die Grundschule am Karpfenteich wurde nach einer ganztägigen Sitzung des Preisgerichts am 28.02.2013 entschieden.

Wettbewerbsaufgabe war der Entwurf einer Zweifeldsporthalle für die Grundschule am Karpfenteich, Hildburghauser Straße 135 – 145 in Berlin Steglitz-Zehlendorf, Ortsteil Lichterfelde. Die Wettbewerbsteilnehmer hatten eine Zweifeldsporthalle mit einer Nutzfläche von ca. 1.500 m² zu planen, die sowohl von der Schule (Schulbedarf) als auch für den Vereins- und Breitensport genutzt werden soll. Der Schulstandort war gestalterisch und funktional aufzuwerten und städtebaulich überzeugend weiter zu entwickeln. Durch den Neubau sollten die Außenräume neu strukturiert und die Zugangssituation zur Schule und zur Sporthalle herausgearbeitet werden. Der Gesamtkostenrahmen der Baumaßnahme beträgt 3,6 Millionen Euro. Es ist geplant, die Baumaßnahme bis Ende 2015 zu realisieren.

Am Wettbewerb nahmen 86 Bietergemeinschaften aus Architekten, Landschaftsarchitekten und Fachingenieuren für Technische Gebäudeausrüstung teil. Die Preissumme beträgt insgesamt 18.000,- Euro.

Unter dem Vorsitz der Berliner Architektin Carola Schäfers entschied das Preisgericht nach ausführlicher Diskussion wie folgt: 1. Preis – 6.000 Euro Lankes Koengeter Architekten, Berlin
Hans Josef Lankes, Per Köngeter

Birke Zimmermann Landschaftsarchitekten, Berlin
Claudia Zimmermann, Florian Birke

Ingenieurgesellschaft Zimmermann mbH, Berlin
Mirko Zimmermann 2. Preis – 5.000 Euro M4 Architekten, Berlin
Matthias Engemann, Michael Thiemann

Simons & Hinze Gbr Landschaftsarchitekten, Berlin

PLAREWA Ingenieurgesellschaft GmbH, Berlin 3. Preis – 4.000 Euro mvmarchitekt starkearchitektur, Köln
Michael Viktor Müller, Sonja Starke

clubL94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln

Heimann Ingenieure GmbH, Berlin 4. Preis – 3.000 Euro Architekturbüro Scheder, Stelzenberg
Prof. Peter Scheder

Landschaftsarchitekt arminkoch co, Kassel

Döring beratende Ingenieure GmbH, Kassel

Die Jury empfahl einstimmig die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit zur weiteren Ausarbeitung und Realisierung.

Der Siegerentwurf sieht eine Stahlbetonkonstruktion mit gemauerten Innenwänden vor. Die äußere Gestaltung bestimmt ein Band aus eloxierten verschiedenfarbigen Aluminiumlamellen. Das Gebäude soll nach Vorstellung der Entwurfsverfasser Solarpaneele und ein extensives Gründach erhalten. Die Kenndaten des Entwurfes lassen einen wirtschaftlichen Neubau erwarten.

Über den Siegerentwurf äußerte sich die Jury wie folgt: “Die Arbeit überzeugt durch ihre einfache und klare Gestaltung. Das betrifft sowohl die städtebauliche Setzung des teilweise eingegrabenen Baukörpers längs zur Hildburghauser Straße wie auch die sehr funktionale Gliederung der Innenräume. Die beiden Eingänge zum Schulcampus nach Süden für die Schulnutzung und nach Osten zur Durchwegung für die Vereinsnutzung sind leicht auffindbar und angemessen proportioniert.”

Alle eingereichten Wettbewerbsarbeiten werden öffentlich ausgestellt. Ort und Zeitraum der Ausstellung werden rechzeitig bekannt gegeben.