Hermann Pölking liest aus „Das Memelland: Wo Deutschland einst zu Ende war. Ein historischer Reisebegleiter“ am 03.12.2012

Pressemitteilung vom 16.11.2012

Das Memelland war immer eine Region, in der Deutsche, Litauer, Kuren, Russen, Polen und viele andere aufeinander trafen. Hermann Pölking erzählt die Geschichte dieses Landstrichs in 49 Kapiteln, die das historische Geschehen an konkreten Orten festmachen: Von Nimmersatt, dem einst nördlichsten Dorf des Deutschen Reichs, über das Sommerhaus von Thomas Mann auf der Kurischen Nehrung bis hin zur Landschaft um das Dorf Willkischken, die Johannes Brobowski zum Schriftsteller werden ließ. So entsteht eine lebendig erzählte Geschichte, die als Kulturführer in das Gepäck jedes Baltikum-Reisenden gehört. Termin: Montag, 3. Dezember 2012, um 19.00 Uhr Eintritt: frei Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin
Veranstalter: Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf in Zuammenarbeit mit der Buchhandlung Hugendubel in Steglitz
Weitere Informationen: (030) 90299-2410