Steglitz-Zehlendorf soll demenzfreundliche Kommune werden

Pressemitteilung vom 06.11.2012

Im Auftrag des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf führt das Sozialwissenschaftliche Forschungszentrum Berlin-Brandenburg im Rahmen der bezirklichen Aktivitäten für eine demenzfreundliche Kommune eine Trägerbefragung durch. Erhoben werden Informationen bezüglich bestehender Betreuungsangebote für die Demenzkranken und Unterstützungen für pflegende Angehörige im Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Ziel der Befragung ist es, aus der Sicht der Träger den aktuellen Stand der Versorgungsangebote und auch bestehender Versorgungslücken zu erfahren.
Die Ergebnisse dieser Befragung sollen sowohl den Bezirkspolitikern als auch der öffentlichen Verwaltung, insbesondere der bezirklichen Sozialplanung, Sozialpolitikern und der Verwaltung des Bezirks als Informationsmaterial bei der Ausarbeitung der Konzeption zur notwendigen Weiterentwicklung der Versorgungsstrukturen für die Betreuung von Demenzkranken unter den Bedingungen des sich vollziehenden demographischen Wandels dienen.
Bis 2050 wird der Anstieg der Demenzkranken im Bezirk Steglitz-Zehlendorf von derzeit 4-5 auf 8-10 Tausend prognostiziert. Diese Entwicklung stellt die kommunalen Gesundheits- und Sozialpolitiker vor die Notwendigkeit, den Bezirk gegen die herannahenden sozialen, ökonomischen und humanitären Herausforderungen zu wappnen und den Demenzkranken und die sie pflegenden Angehörigen konkrete Informationen über praktische Hilfen vor Ort anbieten zu können.

Allen Trägern, Einrichtungen und Verbänden, die dieses Vorhaben unterstützen, sei an dieser Stelle für ihre freundliche Mitwirkung gedankt.