Valerie Riedesel Freifrau zu Eisenbach: "Geisterkinder - fünf Geschwister in Himmlers Sippenhaft" –Lesung

“Ich könnte Dir stundenlang erzählen, auch von Dingen, die einem trotz allem neue Kraft und neuen Mut geben. Aber mein Mund muss verschlossen bleiben”, schreibt der deutsche Offizier Caesar von Hofacker an seine Frau am 26. Juni 1944. Am 20. Juli 1944 zündet sein Vetter Claus Schenck Graf von Stauffenberg eine Bombe in Hitlers Führerhauptquartier. Caesar von Hofacker hat das Attentat von Paris aus maßgeblich mit geplant …Dafür wird er wie alle anderen Widerstandskämpfer rund um Stauffenberg als Verschwörer hingerichtet. Zurück lässt er seine Frau Lotte und fünf Kinder. Für sie beginnt eine unermessliche Odyssee in Gefängnissen und versteckten Baracken in den Konzentrationslagern Stutthof, Buchenwald und Dachau. Die drei Jüngsten werden in ein Kinderheim in den Harz verschleppt. Niemand soll wissen, wer sie sind. Es sind die “Geisterkinder”.

Valerie Riedesel, die Enkelin Caesar von Hofackers, erzählt die historischen Ereignisse aus Sicht ihrer Familie – menschlich, berührend und echt. Sie greift dabei zurück auf einen einzigartigen Fundus unveröffentlichter Originaldokumente.

Termin: Dienstag, 8.5.2018 um 18:30 Uhr

Eintritt: Voranmeldung und Information unter Tel. (030) 90 299 2410.

Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin-Steglitz.
Veranstalter: Eine Veranstaltung der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung Berlin.