„Sport frei!“ beim 4. Interkulturellen Sportfest in Spandau

Pressemitteilung vom 05.09.2019
Bildvergrößerung: Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank bei einer Ansprache auf der Sportanlage Spektefeld
Bild: Bezirksamt Spandau

Fast 400 Spandauer Kinder und Jugendliche hatten sich heute unter strahlend blauem Himmel auf der Sportanlage „Im Spektefeld“ zusammengefunden, um gemeinsam das „Interkulturelle Sportfest“ des Landessportbund Berlin zu feiern. Bereits zum vierten Mal setzte der LSB, vertreten durch sein Projekt „SPORTBUNT – Vereine leben Vielfalt!“, mit der Veranstaltungsreihe ein Zeichen für Vielfalt und sportliche Interaktion zwischen Kindern mit und ohne Fluchthintergrund.
Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen, aus regulären Schulklassen und Willkommenklassen durften vielfältige Sport- und Bewegungsangebote ausprobieren, von Fechten bis Streetdance. Auch das Deutsche Sportabzeichen war mit der Abnahme der Disziplinen Zo-nenweitsprung/Weitsprung, Ausdauerlauf und Sprint vor Ort.

Los ging es gegen 9 Uhr mit einem gemeinsamen Warm-Up – und einer schwungvollen Begrüßung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank: „Ein großes Lob an alle Organisatorinnen und Organisatoren und ein herzliches Danke an alle Lehrerinnen und Lehrer, die heute mit ihren Schulklassen hier zusammengekommen sind, um gemeinsam ein tolles Sportfest zu erleben. Wir würden uns wünschen, dass das „Interkulturelle Sportfest“ des Landessportbund Berlin künftig ein fester Programmpunkt im Spandauer Veranstaltungskalender wird.“