Informationen zum Coronavirus

  • Infos zu bezirklichen Corona-Anlaufstellen, bürgerschaftlichen Engagement, mehrsprachigen Angeboten etc. ..weiterlesen
Inhaltsspalte

Broschüre „Was tun bei Gedächtnisstörungen?“ 2018/19

Pressemitteilung vom 26.11.2018

Informationen, Adressen und Ansprechpartner in Berlin-Spandau und Umgebung rund um das Thema Demenz

Die Diagnose einer Gedächtnisstörung, eventuell der Demenz, kann jeden treffen. Sie ist verbunden mit gravierenden Veränderungen im Alltag.
Die Broschüre „Was tun bei Gedächtnisstörungen?“ weist einen Weg auf, der Betroffenen und Angehörigen im Bezirk Spandau Orientierung bietet – mit konkreten Ansprechpersonen und helfenden Netzwerken, die unterstützend zur Seite stehen.

Informiert wird dabei über die Erkrankung selbst, jedoch vor allem über mögliche Hilfen für demenziell erkrankte Menschen und zur Frage, wie diese ihren Bedürfnissen entsprechend medizinisch, pflegerisch und psychosozial gut versorgt werden können. Vernetzend beraten Menschen, die sich als Demenzlotsen und mit persönlichem Bezug zum Thema ehrenamtlich engagieren. Dabei werden im persönlichen Gespräch Hilfen aufgezeigt, die einen würdigen und alltagserleichternden Umgang mit der Erkrankung fördern.

Die Broschüre ist in enger Zusammenarbeit mit dem Pflegestützpunkt Spandau und dem Gerontopsychiatrischen Verbund Spandau entstanden.

Dieser Wegweiser, sowie weitere Publikationen der Abteilung Bauen, Planen und Gesundheit, können auch als PDF-Datei aus dem Internet heruntergeladen werden unter: https://www.berlin.de/ba-spandau/service/publikationen/artikel.234109.php.