Informationen zum Coronavirus

  • Infos zu bezirklichen Corona-Anlaufstellen, bürgerschaftlichen Engagement, mehrsprachigen Angeboten etc. ..weiterlesen
Inhaltsspalte

Schwerpunktkontrollen gegen Falschparker auch in Spandau

Pressemitteilung vom 20.11.2018

Das Ordnungsamt Spandau hat sich in der Woche vom 5.-9.11.2018 an den berlinweiten Kontrollen gegen Falschparker beteiligt. Gemeinsam mit Polizei und BVG wurden u.a. die Busspuren in der Klosterstraße und Charlottenburger Chaussee überwacht. Hierbei gab es 12 Ahndungen, 11 mündliche Verwarnungen und 2 Umsetzungen von Fahrzeugen.

Zudem gab es Kontrollen in der Pichelsdorfer Straße und in der Streitstraße gegen das Parken in der zweiten Reihe, die zu 6 Ahndungen und 5 Verwarnungen führten. Bei den Radwegen wurden 5 Ahndungen vorgenommen, die Überwachung der Radfahrstreifen führte sogar zu 29 Ahndungen an fünf Schwerpunkten im Bezirk.

Zu weiteren Verstößen wurden fünf Delikte geahndet und 4 mündliche Verwarnungen ausge-sprochen. Die mündlichen Verwarnungen wurden zumeist bei sehr kurzen Verstößen ausgesprochen.

Der Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ordnung und Jugend, Stephan Machulik, betont: „Die berlinweiten Kontrollen sind wichtig um gerade auch auf die Konsequenzen vermeintlicher Kavaliersdelikte hinzuweisen. Viele Autofahrer halten ein kurzes Falschparken für nicht schlimm. Für den öffentlichen Nahverkehr ist es aber eine wesentliche Behinderung, mitunter mit Verzö-gerungen für viele Nutzer. Noch mehr gilt es für die Belange der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie beispielsweise Radfahrer*innen zu sensibilisieren, für die solche Delikte schnell zu größeren Gefährdungen erwachsen können. Ich appelliere daher an alle Autofahrerinnen und Autofahrer, stets umsichtig zu handeln und sich auch beim Parken an die Verkehrsregeln zu halten!“