Resolution zur 45. BVV-Sitzung am 8. Juli 2015 zum Diebstahl eines Stolpersteins im Bezirk Spandau

Pressemitteilung vom 07.07.2015

Die Bezirksverordnetenversammlung Spandau verurteilt den Diebstahl des Stolpersteins für die von den Nationalsozialisten im Konzentrationslager Auschwitz ermordete Spandauer Jüdin Zilka Salomon. Ihr und ihren beiden ebenfalls im KZ Auschwitz ermordeten Kindern zum Gedenken waren erst am 24. Juni diesen Jahres unter reger Anteilnahme der Spandauer Bevölkerung vor dem ehemaligen Wohnhaus der Ermordeten in der Lutherstraße 13 Stolpersteine verlegt worden. Zugegen waren auch nahe Angehörige der Familie Salomon.

Wir sprechen den Angehörigen unser Bedauern aus.

Für diese beschämende Tat gibt es keine Rechtfertigung.

Alle Demokratinnen und Demokraten in unserer Gesellschaft sind sich einig, dass derartiges Verhalten nachdrücklich und nachhaltig zu verurteilen ist. Täterinnen / Täter sind zur Rechenschaft zu ziehen. Für Demokratinnen und Demokraten ist dies aber auch Mahnung und Verpflichtung zugleich weiterhin und mit aller Anstrengung das Bewusstsein in der Bevölkerung für die schrecklichen Taten in der Zeit des nationalsozialistischen Regimes wach zu halten, auch, um ein solch verhängnisvolles System nie wieder in Deutschland zu erleben.