Eine deutsch-russische Lesung mit Antonina Schneider in der Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld

Pressemitteilung vom 29.05.2015

„Aus den russischen Provinzen – über die deutschen Siedler im Wolgagebiet aus erster Hand“

Der Autor Anton Schneider (1798-1867) beschreibt in seinem Buch „Mariental XVIII-XIX – Wolgadeutsches Gebiet“ die Anfänge der Geschichte der deutschen Siedler im russischen Wolgagebiet.

Zum 250-jährigen Bestehen des Einladungsmanifestes der deutsch-stämmigen Zarin Katharina II. wurde erstmalig das Buch des Gründers der Siedlerliteratur von Wolgadeutschen im Jahre 2014 mit der russischen Übersetzung herausgegeben.

Wir laden Sie herzlich ein, im Rahmen der Buchvorstellung die einzigartige Geschichtsschreibung und Kopien gotischer Manuskripte kennen zu lernen. Lassen Sie sich von Gedichten und der Liebesgeschichte um den „Kirgisemichel und die schöne Ami von Mariental“ in eine vergangene Zeit entführen.

Zusätzlich gibt die Autorin Antonina Schneider Eindrücke aus ihren eigenen Werken „Ein Leben wie Dickmilch“ und „Das Leben in zwei Seiten“.

Ein Sprachmittler ist während der Veranstaltung anwesend.

Für den Besuch der Veranstaltung entstehen Ihnen keine Kosten!

Ort: Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld, Westerwaldstr. 9, 13589 Berlin
Zeit: Donnerstag, 04. Juni 2015 um 17:30 Uhr
Ansprechpartnerin: Regina Schulze-Dau, Tel.: 6040 0687