Forum „Gewalt gegen Frauen mit Behinderung“

Pressemitteilung vom 31.03.2015

am Mittwoch, 15.04 2015, 16.00 Uhr-18.00 Uhr,
Seniorenklub Lindenufer, Mauerstraße 10a,13597 Berlin

Die Bezirksbeauftragten für Senioren und Menschen mit Behinderung und Frauen und Gleichstellung, Klaus Laufmann und Annukka Ahonen, laden herzlich ein zur Informationsveranstaltung „Gewalt gegen Frauen mit Behinderung“.

Die beiden Bezirksbeauftragten gehen in dieser gemeinsamen Veranstaltung der Frage nach, wie sich in Spandau im Zuge der Umsetzung des bezirklichen Aktionsplans „Spandau inklusiv“ die Situation für betroffene Frauen darstellt. Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention verlangt schließlich Maßnahmen zum Abbau der mehrfachen Diskriminierung von behinderten Frauen. Ein wesentlicher Teil dieses Maßnahmenbündels betrifft die Verbesserung von Gewaltprävention und Unterstützungsangeboten in Krisensituationen. Wie ist die Situation in Spandau?

Um das zu klären sind Expertinnen aus Spandau und dem Land Berlin zu dieser Veranstaltung eingeladen. Auf dem Podium werden erwartet:

  • Frau Beate Linke, Koordinatorin häusliche Gewalt, Polizeidirektion 2,
  • Frau Franziska Milata, Leiterin der Spandauer Frauenberatung „Eulalia Eigensinn“,
  • Frau Petra Wagner, Vorsitzende des Behindertenbeirats Spandau,
  • Frau Susanna Thieme, Referentin für Frauen mit Behinderung der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen,
  • Frau Margit Krois, vereidigte Gebärdendolmetscherin in Strafprozessen und Leiterin der Gehörlosengemeinschaft Spandau,
  • Frau Dörte Gregorschewski, Projektmanagerin Öffentlichkeitsarbeit des Netzwerks behinderter Frauen Berlin e.V.

Gemeinsam mit den Gästen sollen in der Veranstaltung die notwendigen Schritte zu einer erfolgreichen Gewaltprävention aufgezeigt und entwickelt und die wichtige Netzwerkarbeit zwischen Akteurinnen und Betroffenen gestärkt werden. Die beiden Bezirksbeauftragten moderieren die Veranstaltung und stehen selbstverständlich wie alle Podiumsteilnehmerinnen für Fragen und Anregungen der Gäste zur Verfügung.

Eine Gebärdensprachmittlerin ist vor Ort. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.
Weitere Informationen zur Veranstaltung über das Büro der Beauftragten, Frau Klebbe, unter 030-90279-3110.