Junge Weltveränderer laden zu Inspiration, Beteiligung und Sachspenden für internationale Jugendprojekte am „Grün Bewegt“ Ostermarkt an der Schule an der Jungfernheide

Pressemitteilung vom 25.03.2015

Veranstaltung am Donnerstag, 26.3. Schule an der Jungfernheide, Lenther Steig 1/3, 13629 Berlin-Spandau

Am Donnerstag lädt die Schule an der Jungfernheide von 14 bis 18 Uhr zum Ostermarkt unter dem Motto „Grün Bewegt“ ein. Neben vielem Guten für Augen, Herz und Magen, Tombola, Basteln und Preisverleihungen sind mehrere besondere Projekte zu Gast!

Das internationale Kunstprojekt Battlefield Love Memorial des österreichischen Künstlers Nikolaus Eberstaller bietet eine inspirierende Alternative zu bedrückter Erinnerung an 70 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs. Es stellt unsere 7 Kardinaltugenden, Kräfte der Transformation, Lösungen für inneren und äußeren Frieden, für Fülle und Nachhaltigkeit, in den Vordergrund. Fritz Pilz, Jugendbotschafter der Battlefield Love Live Performance, Eric Schreiber und ihr Team werden einen Workshop in Bühnenkampf anbieten, und laden insbesondere theaterbegeisterte Schüler und Lehrer ein, sich an dieser einmaligen Performance und Konzert am 8. Mai zu beteiligen.

Youth-LeadeR, ein Verband von hunderten berühmter Weltveränderer, bietet junge Vorbilder, Modelllösungen, Lernmedien und ein ganzjähriges Aktionsprogramm für Jugendliche und Schüler-AGs an. Berührt und beflügelt von einem Youth-LeadeR Workshop zu 7 ausgewählten Teenagern, die die 7 Tugenden in Reinheit verkörpern, organisieren Schüler 10 Stände zur Unterstützung dieser Weltveränderer und laden ausdrücklich alle Spandauer Bürger und Schulen zum Mitmachen ein.

Kim, Jessica, und Shane sammeln gebrauchte Laptops, Beamer, Videofilme und MP3-Player für die Schule von Babar Ali (Indien), dem jüngsten Schuldirektor der Welt. Zusätzlich folgen sie dem Beispiel von Julia und Emma Mogus, die 70.000 Bücher für Indianergemeinden mit bis zu 30% Suizidrate gesammelt haben. „Wir wollen 1.000 gute Bücher und Spiele sammeln,“ sagt Kim. „Hier gibt es keine Indianer, dafür aber syrische Flüchtlingskinder, die dringend schöne Spiel- und Lernmedien und Freunde brauchen.“ Über den Tag hinaus plant das Team, Kooperationen mit Flüchtlingsunterkünften als außerschulischem Lernort für Globales Lernen aufzubauen.

Jumana und Melina betreuen die Spendensammlung für Porto nach Indien und für Rachel Parents Initiative Kids Right To Know, die Genfoodkennzeichnung und Studien zum Zusammenhang von Glyphosat und chronischen Kinderkrankheiten fordert (50% der Kinder in den USA und Kanada leiden an chronischen Krankheiten). Rachel ist 14 Jahre, genau wie Robyn, die bereits 27 Städte zu „Blue Communities“ gemacht hat, d.h. Wasser zum Menschenrecht, in öffentlicher Hand und ein Verbot für Plastikflaschen. Emelie und Adam berichten, dass Sao Paulo, mit 20 Millionen Einwohnern, im nächsten Monat das Wasser ausgeht. Eine Prognose die für 2016 für Kalifornien gilt. Andreas, Jamal und Melina werden die Menschen mit der Botschaft verblüffen, dass man Haien schwimmen und spielen kann und dass es dringend nötig ist, dass wir zur Bewahrung der Ozeane unsere Haie vor der unmittelbar drohenden Ausrottung retten.

Die Kino-Gruppe vermittelt reiche Einsichten in das neue Phänomen „Youth Leadership, eine neue Generation von Teenagern in den USA und Kanada, die Gesetze ändern, Fracking stoppen, die großen Klimademonstrationen anführen, Nahrung für Menschen in Armut verzehnfachen, Millionen für Entwicklungsprojekte sammeln, und Changemaking bereits an mehr als 10.000 Schulen mit der Lernkultur verzahnt haben.

Eine Vision, die Schulleiterin Karin Stolle wertschätzt. Für das kommende Schuljahr sieht sie für die Schule an der Jungfernheide vor, „Verantwortung“ noch mehr in die Lernkultur aufzunehmen, mit Schülerengagement für Themen und Initiativen im Bezirk Spandau und internationalen Partnern – wie Babar Ali. Dass das funktioniert, wird eine Gruppe Schüler der Rosa Luxemburg Schule am Prenzlauer Berg präsentieren, deren 9. Klassen sich für das Kenia-Projekt ganzjährig mit Spendensammlung und Zusammenarbeit engagieren.

Lehrer, Schüler, Eltern, Bürger, Förderer und Unternehmen sind herzlich eingeladen, diese neuen Impulse kennenzulernen, und gemeinsam Formen der Zusammenarbeit zu entwickeln.

Vor Ort besteht Gelegenheit zum Gespräch mit den Jugendlichen, Projektbotschaftern und Nicole Loeser, Leiterin von Battlefield Love Live. Eric Schneider, Direktor von Youth-LeadeR, Träger des Images and Voices of Hope Award und Mitglied am Nationalen Runden Tisch für die Umsetzung der Weltdekade für Bildung für Nachhaltige Entwicklung (UNESCO) freut sich über rege Gespräche zu Youth Leadership, Lernkultur, Beteiligung als Jugendteams, Partnerschulen, und Medienkultur für positiven Wandel.

Weitere Informationen: www.schule-an-der-jungfernheide.de und www.youth-leader.org und www.battlefield-love-memorial.berlin

Nachfragen:
Eric Schneider, Youth-LeadeR: mobil: 0152 18 630 760 E-Mail: eric@youth-leader.org