Weltkrebstag am 04.02.2015 Die bezirkliche Krebsberatungsstelle lädt zum Informationstag ein

Pressemitteilung vom 30.01.2015

Nach Angaben des Gemeinsamen Krebsregisters (GKR) erkrankten in Berlin jährlich über 17.000 Personen neu an Krebs, wovon Frauen etwas stärker betroffen sind als Männer.
Demnach wird in Berlin in jedem Jahr bei etwa 5 von 1.000 Personen diese Diagnose gestellt.

Bei Männern werden besonders Geschwulsterkrankungen der Vorsteherdrüse (19% aller Krebsneuerkrankungen), der Lunge (18%) oder des Darmes (13%) festgestellt. Bei Frauen sind besonders die Brustdrüse (30%), die Lunge (12%) und der Darm (12%) betroffen.

Die Diagnose Krebs ist für betroffene Menschen eine einschneidende und als bedrohlich empfundene Situation. Deshalb benötigen Sie professionelle Beratung nicht nur zu den medizinischen Fragestellungen, sondern auch im Hinblick auf die Bewältigung ihrer veränderten Lebenssituation.

Das Gesundheitsamt steht dafür seit Jahren mit dem fachübergreifenden Team der Beratungsstelle für behinderte, krebs- und AIDS-kranke Menschen (MELA 8) in der Melanchthonstraße 8-9 der Spandauer Wilhelmstadt bereit.

Am 04.02.2015 wird das Team von 10 bis 14 Uhr allen interessierten Spandauerinnen und Spandauern für ihre Fragen zum Thema Krebserkrankungen zur Verfügung stehen.

Schwerpunkte des Informationstages werden die allgemeine Nachsorge, Möglichkeiten zur Inanspruchnahme einer onkologischen Rehabilitationsmaßnahme, die sichere Versorgung im häuslichen Bereich, die notwendige finanzielle Absicherung, die Gewährung von ergänzenden Sozialleistungen sowie die Inanspruchnahme von Stiftungsgeldern für Patienten mit einer Krebsdiagnose sein. Informationsmaterial für Betroffene, Angehörige oder Freunde liegt in der Beratungsstelle zur Mitnahme bereit.

Im Wartebereich der Beratungsstelle werden visuelle Kurzbeiträge zu besonderen Fragen bei Krebserkrankungen wie Fatigue, alternative Behandlungsmöglichkeiten und begleitende Therapien, Strahlentherapie und Entspannungstechniken gezeigt.

Getränke wie Kaffee, Tee und Saft werden gereicht.

Die Mitarbeiter der Beratungsstelle freuen sich auf Ihren Besuch!