Alt und Jung gemeinsam für Spandau – um rege Beteiligung wird gebeten

Pressemitteilung vom 21.01.2015

Der Ältestenrat der Bezirksverordnetenversammlung Spandau hat sich erneut darauf verständigt, dass

am Mittwoch, dem 22. April 2015, 17:00 Uhr

im Bezirk Spandau die neunte Generationen-Bezirksverordnetenversammlung (Generationen-BVV) im Bürgersaal des Rathauses Spandau stattfinden wird.

Alle Spandauer Bürgerinnen und Bürger, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, bzw. Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr können schriftlich Anträge und Anfragen zu dieser Sitzung beim Bezirksverordnetenvorsteher bis zum 27. Februar 2015 einbringen. (Bitte vermerken Sie Ihr Geburtsdatum/-jahr, sowie die Angabe einer Telefonnummer für eventuelle Rückfragen.)

Insgesamt sollen 16 Anträge und 8 Anfragen, davon je 8 Anträge und je 4 Anfragen von den Senioren und den Jugendlichen am 22. April 2015 in der Generationen – BVV behandelt werden. Einerseits wird die gewählte Seniorenvertretung die Anträge und Anfragen der Senioren sichten, andererseits werden die jugendpolitischen Sprecher der Fraktionen die von den Jugendlichen eingereichten Anträge und Anfragen sichten und die entsprechende Auswahl treffen.

In der BVV-Sitzung am 22. April erhalten die Verfasser/-innen der Anträge bzw. Anfragen ein Rederecht. Die Redezeit beträgt pro Antrag oder Anfrage fünf Minuten für die/den jeweilige/n Verfasser/-in bzw. eine von ihm benannte Person. Die in der BVV vertretenden Fraktionen haben ebenfalls nur eine Redezeit von fünf Minuten pro Antrag oder Anfrage.

Die “normalen” Anträge und Anfragen der Fraktionen und des Einzelverordneten entfallen in dieser Sitzung.

“Die direkte Bürgerbeteiligung ist in der BVV Spandau zur Regel geworden” sagt BVV – Vorsteher Joachim Koza. Er würde es sehr begrüßen, wenn sich möglichst viele ältere und jüngere Spandauerinnen und Spandauer an der Generationen – BVV beteiligen.

Für Nachfragen steht Ihnen der BVV – Vorsteher, Herr Joachim Koza, unter der Tel. Nr. 90 279 2404 zur Verfügung.