Vielen Dank für das aufgebrachte Verständnis für die vielen Fahrbahninstandsetzungsarbeiten in Spandau

Pressemitteilung vom 17.12.2014

In diesem Jahr kam es zu vielen Verkehrseinschränkungen auf Spandauer Straßen u.a. auf Grund von Straßenbauarbeiten zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit aus bezirklichen Haushaltsmitteln, dem „Schlaglochprogramm’’ der Jahre 2013 und 2014, dem Sonderprogramm barrierefreier Ausbau von Bushaltestellen und Maßnahmen zur Verbesserung des Fußweges mit Gesamtbaukosten von ca. 4 Mio. Euro. Zusätzlich wurden in Spandau Straßenbauarbeiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt als Auftragsverwaltung des Bundes durchgeführt. Die Straßenbaumaßnahmen verteilten sich auf viele Bereiche Spandaus und waren von unterschiedlich langer Dauer.

Das Straßen- und Grünflächenamt Spandau war immer bemüht, die Straßenbaumaßnahmen im Vorfeld so umfangreich wie möglich mit allen beteiligten Behörden, wie z.B. der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, der Verkehrslenkung Berlin, dem zuständigen Polizeiabschnitt, den Berliner Verkehrsbetrieben und Firmen abzustimmen, um die Verkehrsbeeinträchtigung für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten.

Bezirksstadtrat Röding führt aus:
„An dieser Stelle möchten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Straßen- und Grünflächenamtes und ich uns bei allen Anliegern und Verkehrsteilnehmern für Ihr Verständnis für die vorübergehenden Einschränkungen und die aufgebrachte gegenseitige Rücksichtnahme bedanken.
Viele Baumaßnahmen wurden wie beabsichtigt fertiggestellt, aber leider kam es auch bei der einen oder anderen Baumaßnahme zu Verzögerungen. Auch wenn der Bezirk zum Teil den Beginn einer Baumaßnahme in die verkehrsärmere Ferienzeit gelegt hat, konnten Staus leider nicht gänzlich vermieden werden.
Weiterhin gute Fahrt durch Spandau!“