Spandau tüt was! Plastiktüten-Sammelaktion in der KlimaWerkstatt

Pressemitteilung vom 31.07.2014

Rund 500 Plastiktüten benutzt der Durchschnittseuropäer pro Jahr, inklusive der dünnen Obst- und Gemüsebeutel, so eine aktuelle Studie der Deutschen Umwelthilfe (DUH).
Die Folge: Es werden Unmengen an Plastiktüten produziert, welche die Umwelt belasten und wertvolle Ressourcen verschwenden. In den 50er Jahren gab es noch keine Plastiktüten. Dennoch konnte man einen Einkauf ohne Probleme erledigen, indem man Einkaufskorb oder -tasche mitnahm. Heute ist es im Einzelhandel leider immer noch üblich, dass ohne Nachfrage Tüten ausgegeben werden. So werden wertvolle Ressourcen verschwendet und Müll produziert.

In Deutschland fehlen bislang entschlossene politische Aktivitäten gegen diese Verschwendung und Vermüllung. Die DUH macht in ihrer Studie Vorschläge für geeignete Maßnahmen in Deutschland und die Stiftung Naturschutz will die Debatte nun mit einer Aktion voranbringen:
Bis zum 20. September werden überflüssige Plastiktüten für einen Weltrekord gesammelt. In Spandau ist die KlimaWerkstatt als zentrale Sammelstelle dabei.
Wer zehn Tüten vorbeibringt, erhält dafür einen Mehrwegbeutel, wird Teil der Weltrekordaktion und setze sich für Klima- und Umweltschutz ein!

Abgabe von überzähligen Plastiktüten zu den Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt:
Dienstags und Donnerstags 10-13 Uhr (ab dem 22.8. auch wieder 14-18 Uhr) in der Mönchstrasse 8.

Infos zur Weltrekord-Aktion auf unserer Webseite www.klimawerkstatt-spandau.de .

Umweltstadtrat Röding:
Eine tolle Aktion der Deutschen Umwelthilfe, die hoffentlich dazu führt, keine Plastiktüten mehr zu benutzen und auf Mehrwegbeutel umzusteigen!.