Goldnetz Sozialmarkt Spandau hat ein neues Zuhause

Pressemitteilung vom 31.07.2014

Der Goldnetz Sozialmarkt Spandau wird künftig inmitten der Spandauer Wilhelmstadt, am Földerichplatz, im zweimonatigen Rhythmus stattfinden.

Beginn ist am 2. August um 12 Uhr.

Bezirksstadtrat Frank Bewig und Goldnetz-Geschäftsführerin Gisela Pfeifer-Mellar werden dann gemeinsam den Goldnetz-Sozialmarkt am neuen Standort eröffnen.
Es wird ein buntes Programm, u.a. mit Glücksraddrehen, Rikschafahrten und einen Seifenblasen-Künstler für die kleinen Besucherinnen und Besucher und musikalisch rundet die Pop-Rock-Band „Garet Cosmo“ das Programm ab.

Die Goldnetz gGmbH veranstaltet seit 2006 monatlich in verschiedenen Berliner Stadtbezirken die Goldnetz Sozialmärkte. Dort können Menschen, die monatlich über weniger als 900 Euro Nettoeinkommen verfügen, mit entsprechendem Nachweis, (wieder) schön gestaltete Alltagsgegenstände, Häkel- und Strickwaren für Groß und Klein, aufgearbeitete Fahrräder und alltagspraktische Dinge, die aus Spenden in den Goldnetz-Werkstätten hergestellt werden, kostengünstig erwerben.
Mit dem neuen Standort kommen die Marktmacher ihrer Vision, den Goldnetz Sozialmarkt als einen Begegnungsort für alle Spandauer Bürgerinnen und Bürger zu etablieren, ein gutes Stück näher.

Auch die Spandauer Werkstätten der Goldnetz gGmbH, in denen über 150 Langzeitarbeitslosen betreut werden, haben im Telegrafenweg 21 in den Havelwerken einen neuen passenden Standort gefunden, so dass dort das Beratungsangebot für langzeitarbeitslose Menschen noch ausgebaut werden wird.

Für weitere Informationen zur Goldnetz gGmbH : Thomas Welzenbacher, Mobil: 0176 – 789 186 16 Tel: 030 – 224459630

Bezirksstadtrat Frank Bewig und Bezirksstadtrat Carsten Röding:
Mit dem neuen Standort für den Sozialmarkt und die Werkstätten der Goldnetz gGmbH ist es gelungen, die erfolgreiche Arbeit dieses Trägers hier im Bezirk zu unterstützen und langfristig zu sichern. Dies war nur durch eine enge Zusammenarbeit des Bezirksamtes, namentlich des Sozialamtes, des Straßen- und Grünflächenamtes und der Wirtschaftsförderung, mit dem JobCenter Spandau. Darüber hinaus erhoffen wir uns eine Belebung des Földerichplatzes als Begegnungsort in der Wilhelmstadt.