Stromsparmaßnahmen im Rathaus Spandau zeigen Wirkung

Pressemitteilung vom 25.04.2014
Stromsparmaßnahmen im Rathaus Spandau zeigen Wirkung
  • rd. 30 % Stromeinsparung im Jahr 2013 gegenüber dem Basisjahr 2010
  • Einsparung von 75.000 € im Jahr 2013 gegenüber dem Basisjahr 2010

Im Jahr 2010 lag der Jahresstromverbrauch des Rathaus Spandau bei über 1 Mio. kw/h (1.011.134 Kw/h).
Ein Teil der Spandauer Altschulden beruhte auf den Bewirtschaftungsausgaben, zu denen auch die Stromkosten gehören. Das Rathaus Spandau sollte als gutes Beispiel für die Einsparung von Stromkosten vorangehen. 2011 war es höchste Zeit mit zahlreiche Einzelmaßnahmen zu beginnen, um mittel-und langfristig Strom-Einsparungen zu erzielen.

U.a. folgende Einzelmaßnahmen wurden seit 2011 von mir im Rathaus initiiert:
  • Erneuerung der Regelungs- und Steuerungstechnik der Heizungsanlage
  • Erneuerung der Pumpentechnik der Heizungsanlage
  • Einbau einer bewegungsgesteuerten Beleuchtung in den Fluren und Sanitärbereichen
  • Großflächiger Austausch veralteter IT-Technik (Rechner, TFT-Bildschirme, Drucker usw.) gegen stromsparende moderne Technik
  • Austausch von alten Leuchtmitteln gegen stromsparende Beleuchtung

Hierdurch konnte der Stromverbrauch um rd. 300.000 Kw/h jährlich reduziert werden.
Bei dem derzeitigen Strompreis von gemittelten 25 Cent je Kilowattstunde ergibt sich eine jährliche Kostenersparnis von 75.000 €.

Der Stromverbrauch im Rathaus Spandau hat sich wie folgt reduziert:
2010: 1.011.134 Kw/h Basisjahr
2011: 860.362 Kw/h (Einsparung rd. 150.000 Kw/h gegenüber 2010)
2012: 790.565 Kw/h (Einsparung rd. 220.000 Kw/h gegenüber 2010)
2013: 712.057 Kw/h (Einsparung rd. 300.000 Kw/h, gegenüber 2010)

Dies entspricht dem Jahresstromverbrauch von 150 Ein-Personen Haushalten.

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank führt hierzu aus:
„Die öffentliche Hand hat eine Vorbildfunktion bei der Energieeffizienz.
Ich freue mich, dass die von mir seit 2011 initiierten Stromsparmaßnahmen im Rathaus Spandau Wirkung zeigen. Rund 30 % Stromeinsparung gegenüber dem Basisjahr 2010 sind eine stolze Leistung. Jährlich werden so 75.000 € an Steuergeldern eingespart.
Nun gilt es in den kommenden Jahren auch noch die letzten Einsparpotenziale aufzuzeigen und zu nutzen, um noch weitere Einspareffekte zu erzielen.”

Für Fragen steht Ihnen Herr Hilgendorf (Tel: 90279-2968) zur Verfügung.