„Spandau abgrasen!“

Pressemitteilung vom 09.04.2014

Beweidungsprojekt mit Wasserbüffeln wird fortgesetzt

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Jahr 2012 und dem gut verlaufenen letzten Jahr kommen sie wieder: Die Wasserbüffel.

Die Tiefwerder Wiesen sind das letzte Feuchtwiesengebiet im Bereich der Berliner Unterhavel. Sie liegen auch noch heute im Überschwemmungsbereich der Havel und werden bei einem Wasserstand von etwa 30 m ü. NN überflutet. Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt wurde im Jahr 2008 ein Pflege- und Entwicklungsplan erstellt, in dem anstatt der kostenaufwendigen Pflege der Wiesen durch Mahd eine Beweidung mit Robustrindern oder Wasserbüffeln vorgeschlagen wurde.
In Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband Spandau e. V., dem Landwirt Herrn Querhammer, dem Bezirksamt Spandau und der Obersten Naturschutzbehörde wurde 2011 dieser Vorschlag in die Tat umgesetzt. Die zu beweidende Fläche wurde im Winter 2010/2011 eingezäunt und dann mit Wasserbüffeln und später noch Galloways beweidet. Die Beweidung endete jeweils im Herbst.

Der Zentralbereich der Tiefwerder Wiesen von ca. 15 Hektar wird nun wieder mit Wasserbüffeln „besiedelt“.

Am Samstag, den 19. April 2014 um ca. 09.30 Uhr werden die Wasserbüffel auf die Wiesen getrieben. Bezirksstadtrat Röding lädt herzlich zu diesem „Almauftrieb“ und zur Einweihung von mehreren Infotafeln ein. Er beantwortet gern Ihre Fragen zu den Tiefwerder Wiesen.