Keine Chance für rechtes Gedankengut in Spandau

Pressemitteilung vom 22.07.2008

Auf Vorlage von Bezirksbürgermeister Birkholz hat das Bezirksamt Spandau heute beschlossen, Herrn Abdallah Melaouhi, als Mitglied im Migration- und Integrations-beirat mit sofortiger Wirkung abzuberufen.

Dieser Beschluss erfolgt auf Bitten des Migrations- und Integrationsbeirates.

Herr Melaouhi war der letzte Krankenpfleger des verurteilten Kriegsverbrechers Ru-dolf Heß im Spandauer Kriegsverbrechergefängnis und hat dazu ein Buch veröffent-licht, zusammen mit dem Mitglied des Bundesvorstandes der NPD Dr. Olaf Rose.
Herr Melaouhi tritt nun in Veranstaltungen der NPD auf, auf welchen er versucht als Zeitzeuge der letzten Lebensjahre von Rudolf Heß an dessen Rehabilitierung mitzu-wirken.

Bezirksbürgermeister Birkholz:
„Als “Stellvertreter des Führers” war Rudolf Heß ein exponierter Repräsentant und Akteur des nationalsozialistischen Regimes.
In Würdigung der gesamten Resonanz auf die Vortragsreisen von Herrn Melaouhi in rechtsradikalen Kreisen ist eindeutig erkennbar, dass die Person Rudolf Heß in einer besonderen Weise positiv bewertet wird. Er wird als integre Person mit Vorbildfunkti-on dargestellt.
Ich habe Herrn Melaouhi zu diesen Vorträgen um Stellungnahme gebeten, aber er konnte die Vorwürfe nicht widerlegen und die vorliegenden Beweise sind so eindeu-tig, dass Herr Melaouhi als Mitglied im Spandauer Migrations- und Integrationsbeirat nicht mehr tragbar ist.
Es ist nun an der Tunesischen Vereinigung e.V., einen anderen Vertreter für den be-zirklichen Migrations- und Integrationsbeirat zu benennen.“