23. Reinickendorfer Kriminacht

Samstag, 14. November 2015, 19.30 Uhr, Humboldt-Bibliothek

tatort_Tegel
Bild: BA Reinickendorf

Autoren der Reinickendorfer Kriminacht 2015:

  • Sascha Arango
  • Thomas Raab
  • Ulrich Woelk
  • Horst Bosetzky
  • Susanne Kliem

Musik: Premier Swingtett
Moderation: Uwe Madel

Tickets gibt es ab 5. Oktober in der Humboldt-Bibliothek, in der Tegeler Bücherstube und telefonisch unter der Rufnummer 030 – 479 974 23.

Die Reinickendorfer Kriminacht

In einer Mischung zwischen Lesung und Musik sind regelmäßig die Spitzenautoren des Genres Krimi in der Humboldt-Bibliothek zu Gast und lesen aus ihren aktuellen Büchern. Die Reinickendorfer Kriminacht ist dank einer einzigartigen Mischung aus Lesungen, Talk-Runden, Musik und Preisverleihung eine der erfolgreichsten Veranstaltungen um das populäre Genre „Kriminalliteratur“ und darüber hinaus die älteste Kriminacht in Deutschland.

Seit 1995 verleiht der Bezirk Reinickendorf den Berliner Krimipreis „Krimifuchs“ für herausragende Leistungen von Autoren der Kriminalliteratur. Seit 2000 wird der „Krimifuchs“ auch in der Kategorie „Medien“ verliehen. 2012 erhielt Horst Bosetzky, Initiator der Reinickendorfer Kriminacht, den “Ehren-Fuchs” aus Anlass der 20. Ausgabe der Kriminacht.

Die Kriminacht ist eine Veranstaltung des Bezirksamts Reinickendorf von Berlin, Abt. Schule, Bildung und Kultur in Zusammenarbeit mit dem VS – Verband Deutscher Schriftsteller Berlin.

Impressionen der Reinickendorfer Kriminacht

Preisträger des Berliner Krimipreises „Krimifuchs“

  • Die bisherigen Preisträger in der Kategorie Autoren waren:
    • Horst Bosetzky (1995 und 2012)
    • Pieke Biermann (1997)
    • Jan Eik (1999)
    • Hartmut Mechtel (2001)
    • Thea Dorn (2003)
    • Tom Wolf (2005)
    • Wolfgang Brenner (2007)
    • Jürgen Ebertowski (2009)
    • Volker Kutscher (2011)
    • Oliver Bottini (2013)
  • Die bisherigen Preisträger in der Kategorie Medien waren:
    • Jürgen Roland (2000)
    • Felix Huby (2002)
    • Fred Breinersdorfer (2004)
    • Jochen Senf (2006)
    • Günther Lamprecht (2008)
    • Uwe Madel (2010)