Partizipation

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Kiezerkundung Pankower Allee
Bild: BA Reinickendorf

Das Jugendamt Reinickendorf bietet Kindern und Jugendlichen des Bezirks vielfältige Möglichkeiten in freien und kommunalen Einrichtungen freizeitpädagogische Angebote wahrzunehmen.
Dabei sind Beteiligung, Mitbestimmung und Mitsprache eine zentrale Handlungsorientierung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Weitere Information und Koordination: Frau Marker, Telefon: (030) 90294-6079, E-Mail

Jugendjury Reinickendorf

Plakat Jugendjury 2014
Bild: BA Reinickendorf

Die 2. Reinickendorfer Jugendjury hat getagt
Ideen von Jugendlichen werden jetzt Wirklichkeit.

Die Räume des Jugendhilfeträgers Aufwind e.V. reichten gerade so aus, um die knapp 30 jugendlichen Jurorinnen und Juroren der 2. Jugendjury in Reinickendorf am Samstag, den 05.04 dort unterzubringen. Die jungen Menschen zwischen 12 und 21 Jahren waren zusammengekommen, um über die Vergabe von Fördergeldern zu entscheiden. Als Gäste waren u. a. der Jugendstadtrat Hr. Höhne und die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Fr. Behnke anwesend, die interessiert die Präsentationen der einzelnen Projekte verfolgten.
Es wurden insgesamt 23 Projektideen von Jugendlichen eingereicht. Fünf der eingereichten Anträge wurden nicht berücksichtigt, da sie keine Delegierten in die Jury entsandt hatten, das ist aber eine der Voraussetzungen, um bei der Wahl berücksichtigt zu werden. In zwei Wahlgängen erhielten von den verbleibenden 18 eingereichten Projekten insgesamt 13 eine Förderung.
U. a. wurden ausgewählt:
• Schülerinnen und Schüler der Carl-Benz Schule wollen sich ehrenamtlich engagieren und Obdachlose unterstützen.
• Kinder des Jugendtreffs „Topic“ erobern Berlin und besuchen den Deutschen Bundestag.
• Ein Trampolin für die Mädchen des Interkulturellen Mädchentreffs.
• Abschlussball des 10. Jahrgangs an der 1. Gemeinschaftsschule Reinickendorfs.
• Aktive Peers: Unterstützung des Ehrenamts von Jugendlichen der Freizeiteinrichtung comX.
• Jugend-Sommerwerkstatt zur Gestaltung des Außengeländes der Freizeiteinrichtung BDP Luke.

Der Träger Aufwind e.V. organisiert im Auftrag des Jugendamts Reinickendorf das Berlinweite Projekt, das durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft im Rahmen des Förderprogramms “Jugend-Demokratiefonds – Stark gemacht! Jugend nimmt Einfluss” finanziert wird.

Logo Stark gemacht
Bild: SenBJW

Weitere Information und das „Projektpaper“ für die Projektideen erhalten die interessierten Jugendlichen bei Aufwind e. V. – Jugendbüro, Vierwaldstätter Weg 7 in 13407 Berlin und unter
www.aufwind-berlin.de/jugendjury
eulenblog.com

Flyer Jugendjury

PDF-Dokument (367.7 kB)

Antrag Jugendjury

PDF-Dokument (337.4 kB)

Kinder – Expertinnen und Experten für ihre Lebenswelt

Kiezerkundung Schild
Bild: BA Reinickendorf

Kiezpläne von Kindern für Kinder

Reinickendorf Ost. Jedes Kind hat das Recht, bei allen Fragen, die es betrifft mitzubestimmen und zu sagen, was es denkt. Ausgehend von dieser Grundidee, die in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen festgeschrieben ist, hat das Jugendamt Reinickendorf in der Region Ost unter dem Motto „Ich sehe was, was Du nicht siehst in meinem Kiez“ mehrere Beteiligungsprojekte mit Kindern durchgeführt. In diesen Projekten eigneten sich die jungen Menschen Wissen über Beteiligungs- und Einflussmöglichkeiten an, sie lernten, dieses Wissen zu nutzen und für eigene Interessen und Bedürfnisse einzustehen. Durch die Erfahrung des Beteiligtseins werden Kinder zur Selbstbestimmung und zu demokratischem Verhalten befähigt.

Das erste Partizipationsprojekt, ein „Sozialraumcheck“ fand an der Grundschule am Schäfersee in Kooperation mit Aufwind e. V. statt. Hier wurden Sichtweisen der Kinder und Jugendlichen auf ihr Lebensumfeld Schule und auch auf außerschulische Erfahrungsräume erfragt. Die Ergebnisse wurden in einer großen Ausstellung präsentiert.

Turbo-Sozialraumcheck

Auswertung des Projekts an der Grundschule am Schäfersee.
Ermöglicht durch das Programm „Mitbestimmung fördern“ der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, der Stiftung SPI – Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik und der Kreuzberger Kinderstiftung

PDF-Dokument (3.9 MB)

Es folgten drei Kiezerkundungsprojekte mit dem Ziel, Kiezpläne aus Kinderperspektive zu entwickeln. Beteiligt waren Kinder aus drei kommunalen Einrichtungen des Jugendamts in der Region Ost.
Die Kinder haben in ihrem jeweiligen Kiez Spiel- und Freiflächen, sowie Häuser und Orte, die von Kindern frequentiert werden unter die Lupe genommen, getestet und bewertet. Sie entdeckten Neues, brachten ihr eigenes Wohnumfeld anderen Kindern nahe, gaben Tipps, kritisierten und machten Vorschläge.
Die Ergebnisse dieser Recherchen sind dann in drei Kinderplänen für den Kiez rund um den Schäfersee, die „Weiße Stadt“, sowie für den „Lettekiez“ festgehalten worden.

Die Kinderkiezpläne sind in den Freizeiteinrichtungen „Haus am See“, Haus der Jugend/Fuchsbau und Kinderzentrum Pankower Allee erhältlich, oder im Jugendamt in der Teichstr. 65, 13407 Berlin, im Haus 2.

Alle Projekte sind durch das Programm „Mitbestimmung fördern“ der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, der Stiftung SPIDrehscheibe Kinder- und Jugendpolitik Berlin und der Kreuzberger Kinderstiftung finanziert worden.

Weitere Informationen:

Frau Marker, Jugendamt Region Ost, Tel.: (030) 90294 6079
E-Mail: karin.marker@reinickendorf.berlin.de
www.ost.jugend-reinickendorf.de

Kinder-Kiezplan rund um den Letteplatz

PDF-Dokument (15.1 MB)

Kiezplan Weiße Stadt

PDF-Dokument (5.4 MB)

Kiezplan rund um den Schäfersee

PDF-Dokument (2.9 MB)

Logo Mibestimmung fördern

Die Erstellung der Kiezpläne aus Kinderperspektive sind Projekte in der Region Reinickendorf Ost, die Kinder angeregt und motiviert haben, sich über ihre Lebenswelt Gedanken zu machen, ihren eigenen Lebensraum zu reflektieren und sich darüber zu äußern.

Logo Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin

Unterstützt wurden die Projekte durch das Programm „Mitbestimmung fördern“ der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, der Stiftung SPI – Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik und der Kreuzberger Kinderstiftung.

Logo Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Logo Kreuzberger Kinderstiftung

"Die Villa" für Jugendliche

Villa 4, Thurgauer Str.
Bild: BA Reinickendorf

Ein Projekt zur Einübung von Selbstorganisation und Verantwortungsübernahme in Reinickendorf Ost

Um die Selbstorganisation junger Menschen zu fördern und ihre Eigeninitiative in besonderer Weise zu stärken, stellt das Jugendamt Reinickendorf in der Region Ost im Rahmen seiner Jugendförderungsaktivitäten jungen Menschen ein kleines Haus zur eigenen Nutzung zur Verfügung.

Das Angebot richtet sich an:
  • Schülervertretungen oder Schülerinitiativen
  • politisch interessierte und engagierte Jugendgruppen
  • Jugendgruppen im Rahmen eines Vereins
  • Ehrenamtlich Tätige

Mit der Nutzung der “Villa” bieten wir jungen Menschen die Möglichkeit zur Eigeninitiative und zu sozialem Engagement.
“Die Villa” liegt in der Thurgauer Straße 66 auf dem Gelände des Fuchsbaus – Haus der Jugend. Im Erdgeschoss des Hauses stehen zwei Räume und eine Küche zur Verfügung.

Mitbestimmungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten, Partizipation und selbstbestimmte Freiräume sind wichtige Lernfelder für Kinder und Jugendliche im Rahmen der Erziehung zu Toleranz und Demokratie. Durch die Übertragung von Verantwortung werden junge Menschen angeregt, ihre Lebenswelt aktiv zu gestalten. Mit der “Villa” hat das Jugendamt Reinickendorf hierzu einen Ort der Möglichkeiten geschaffen.

Partizipationskonzept zur Nutzung der "Villa"

PDF-Dokument (16.6 kB)