Sanierung Sportplatz Borsigpark

Pressemitteilung Nr. 8331 vom 11.04.2018

Rund 750.000 Euro hat der Bezirk Reinickendorf investiert, um die Sportanlagen im Borsigpark, Berliner Straße 75, auf Vordermann zu bringen. In gut fünfmonatiger Bauzeit wurden seit August vergangenen Jahres der sandverfüllte Kunststoffrasen grundlegend saniert, Wurzelschäden im Spielfeldbelag beseitigt, die Tenne der Laufbahn und Segmente erneuert, veraltete bzw. beschädigte Be- und Entwässerungssystems ersetzt, eine Mehrfach-Sprunggrube sowie ein Kugelstoßring angelegt sowie neue Fußballtore und Eckfahnen angeschafft.

Der vorhandene Platz war zuletzt im Jahre 2004 saniert worden. Da die durchschnittliche Lebensdauer eines Kunstrasenplatzes 10 bis 15 Jahre beträgt und das Spielfeld im Borsigpark zudem intensiv genutzt wird, war eine grundlegende Sanierung der Sportanlage unerlässlich. Im Jahr 2016 war bereits das Kleinspielfeld im Borsigpark für knapp 300.000 Euro erneuert worden.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU): „Mit modernen Sportanlagen schafft der Bezirk für 42.000 Sportlerinnen und Sportler in knapp 200 Reinickendorfer Sportvereinen gute Rahmenbedingungen. Die kontinuierliche Pflege der bezirklichen Sportanlagen wird fortgesetzt. Damit leistet der Bezirk Reinickendorf einen wichtigen Beitrag für künftige sportliche Erfolge, aber auch zum gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Im laufenden Jahr 2018 sollen in Reinickendorf weitere Sportanlagen für rund
1,5 Millionen Euro instandgesetzt und modernisiert werden, etwa das Groß- und das Kleinspielfeld am Göschenplatz, der Ballfangzaun an der Scharnweberstraße sowie das Großspielfeld Aroser Allee.