ITB 2018: Treffen mit Staatssekretär Rickerts und Werbung für den Tourismus in Reinickendorf

Pressemitteilung Nr. 8294 vom 13.03.2018
Bildvergrößerung: v.r.n.l.: Uwe Brockhausen, Andy Hehmke, Christian Rickerts mit Mitarbeitenden von Visit Berlin
Bild: BA Reinickendorf

Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) hat die Internationale Tourismusbörse genutzt, um mit Staatssekretär Christian Rickerts und dem in Friedrichshain-Kreuzberg für Wirtschaft zuständigen Bezirksstadtrat Andy Hehmke über die Neuausrichtung der Tourismuswerbung in Berlin zu sprechen. Uwe Brockhausen zu dem Treffen: „Für eine Umsteuerung von Tourismusströmen in Berlin und einen nachhaltigen Tourismus brauchen wir in den Bezirken die notwendigen Ressourcen. In dieser Zielstellung für die nächsten Jahre bestand zwischen uns völliges Einvernehmen. Ich bin davon überzeugt, dass gerade Reinickendorf für einen nachhaltigen Tourismus attraktiv ist und daher unterstütze ich politisch auch eine konzeptionelle Neuausrichtung beim Tourismusgeschäft in Berlin. Es gibt abseits der weltweit bekannten Attraktionen von Berlin in unserem Bezirk viel Schönes zu entdecken.“

Die Internationale Tourismusbörse öffnete zum 52. Mal ihre Türen für interessierte Fachbesucherinnen und Fachbesucher sowie Gäste und konnte die Erwartung wieder einmal erfüllen. Weltweit wird mit einem weiteren Anstieg der Urlauberzahlen gerechnet. Berlin als Hauptstadt von Deutschland steht bei Touristen hoch im Kurs. Die bezirklichen Wirtschaftsförderungen sind auf der ITB mit einem Informationsstand vertreten und werben dort für den Tourismus in den Bezirken. Auch Reinickendorf war auf der ITB vertreten und Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen unterstrich mit seinem Besuch des Standes auf der ITB gerne die Wichtigkeit von Werbung für den Tourismus. Mit der Vivantes Humboldt-Klinik und der Medical Park Humboldtmühle verfügt der Bezirk Reinickendorf zudem über ausgezeichnete Standorte für den Gesundheitstourismus. Staatssekretär Christian Rickerts sowie die Bezirksstadträte Andy Hehmke und Uwe Brockhausen besuchten daher auch den Informationsstand für den Berliner Gesundheitstourismus.