Lyrik-Lesung zum Welttag der Poesie in der Humboldt-Bibliothek

Pressemitteilung Nr. 7785 vom 06.03.2017
Bildvergrößerung: Liest in der Humboldt-Bibliothek: Ulrike Almut Sanding
Liest in der Humboldt-Bibliothek: Ulrike Almut Sanding Bild: Dirk Skiba

Am Dienstag, 21.März 2017, dem Welttag der Poesie, lädt die Humboldt-Bibliothek in Tegel um 19.30 Uhr zu einer Lesung mit der Lyrikerin Ulrike Almut Sandig.

Die Autorin wird ihren aktuellen Gedichtband „Ich bin ein Feld voller Raps verstecke die Rehe und leuchte wie dreizehn Ölgemälde übereinandergelegt“ vorstellen.

Im Gespräch mit dem Leiter der Reinickendorfer Bibliotheken, Dr. Dirk Wissen, geht es um die Modernität von Lyrik, mythische Bilder und die Bezugnahme von Poesie auf Malerei, Musik und gesellschaftspolitische Themen.

Die UNESCO hat den 21. März zum “Welttag der Poesie” ausgerufen, erstmals wurde er im Jahr 2000 begangen. Der Welttag soll an den Stellenwert der Poesie, an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern.

Der Eintritt ist frei.

Kontaktdaten:
Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 030 – 4373680
humboldt-bibliothek@reinickendorf.berlin.de
www.stadtbibliothek-reinickendorf.de