„Einladung zum zweiten Begegnungsfest in Reinickendorf“

Pressemitteilung Nr. 4523 vom 21.08.2014

Im Bezirk Reinickendorf werden zur Zeit 1000 Flüchtlinge in drei Unterkünften versorgt und im Asylverfahren betreut.

“Bereits im letzten Jahr konnten wir zum ersten Begegnungsfest beeindruckend viele Menschen erreichen. Unser Anliegen war es unter anderem, Nachbarinnen und Nachbarn über das Schicksal und die Situation der Flüchtlinge zu informieren und zu sensibilisieren.
Durch das Begegnungsfest und durch die großartige Unterstützung der Mitwirkenden, ist das Verständnis und die Toleranz für die Menschen, die hier im Asylverfahren versorgt und betreut werden, bei den Bürgerinnen und Bürgern – nicht nur im Bezirk Reinickendorf – größer und offener geworden“, so der Bezirksstadtrat und Schirmherr der Veranstaltung Andreas Höhne.

Auch in diesem Jahr findet das Begegnungsfest statt. Wieder lädt der Integrationsbeauftragte des Bezirks Reinickendorf, Oliver Rabitsch, alle Reinickendorfer Nachbarinnen und Nachbarn und die Kinder und Eltern der drei Wohnheime für Flüchtlinge und Asylsuchende ein, sich bei Spielangeboten, leckeren kulinarischen Angeboten und einem Bühnenprogramm kennen zu lernen.

Wann: Samstag, 13. September 2014, 13 – 17 Uhr
Wo: Oranienburger Straße 285, 13437 Berlin-Reinickendorf
(auf dem Gelände der Karl-Bonhoeffer-Klinik, hinter den Häusern 24 und 25 – der Weg ist ausgeschildert!)

Das Fest findet in Kooperation mit den Trägern Albatros gGmbH, PRI-SOD Wohnheimbetriebs GmbH, AWO Kreisverband Berlin-Mitte e.V., dem Netzwerk “Flüchtlinge Willkommen in Reinickendorf“ und mit Un-terstützung des Jugendamtes Reinickendorf statt. Das Begegnungsfest wird im Rahmen des lokalen Aktionsplans „Vielfalt Reinickendorf“ im Programm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ durch das Bundes-ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

“Ich möchte Sie herzlich einladen, an unserem Begegnungsfest teilzu-nehmen. Wir können durch unser Verhalten dazu beitragen, dass irrati-onale Angst vor Fremden, Vorurteile und Fremdenhass abgebaut werden und so eine nachhaltige Willkommenskultur geschaffen wird.

Wir machen somit gemeinsam deutlich, dass es für viele Berlinerinnen und Berliner selbstverständlich ist, sich für andere Menschen engagiert und couragiert einzusetzen“, so der Integrationsbeauftragte im Bezirk Oliver Rabitsch.

Weitere Informationen: Integrationsbeauftragter Oliver Rabitsch
Kontakt 030/90294-4125 Email oliver.rabitsch@reinickendorf.berlin.de