Landesleistungszentrum Kanurennsport in Tegel

Pressemitteilung vom 14.03.2012

Mit sofortiger Wirkung kann sich der Landes-Kanu-Verband am Tegeler See (Eisenhammerweg) Landesleistungszentrum Kanurennsport nennen!

„ Sport hat in Reinickendorf eine große Bedeutung. Hier gibt es zurzeit 12 Kanu-Vereine mit insgesamt 1244 Mitgliedern und ich freue mich sehr über die enorme Aufwertung des Standortes.“, freut sich der für den Sportbereich zuständige Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU). „ Und der Landes-Kanu-Verband erhält eine wohlverdiente Würdigung seiner jahrelangen erfolgreichen Nachwuchsarbeit.“

Der Titel „ Landesleistungszentrum (LLZ) Kanurennsport“ wurde zunächst bis zum Ende des Jahres von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport im Einvernehmen mit dem Landessportbund verliehen. Trainingsstätten des LLZ sind Räume im „Bootshaus“ des Sportamtes und im Haus des Landes-Kanu-Verbands (beide im Eisenhammerweg), sowie in dem als Außenstelle anerkannten Standort Grünau.

Das Landesleistungszentrum Kanurennsport in Berlin-Tegel ist die zentrale Trainingsstätte für die Kaderathleten, also Sportlerinnen und Sportler der Berliner Kanu-Vereine, die sich nach bestimmten Kriterien qualifiziert haben und durch einen langfristigen (>10 Jahre) Leistungsaufbau zur nationalen und internationalen Spitze geführt werden sollen.

Derzeit trainieren 50 Spitzensportler in Tegel und finden hier mit direktem Wasserzugang über den Borsighafen zum Tegeler See ideale Bedingungen für ihr Training. Die Räume bieten neben Umkleiden und Bootshäusern Krafträume, sowie Übernachtungsmöglichkeiten für Lehrgänge und Ruheräume für das Ganztagstraining.

„ Der Bezirk kann auf die Arbeit des Landesleistungszentrums mit Recht stolz sein“, führt Balzer aus, „ seit 1995 konnten Berliner Kanutinnen und Kanuten von Nationalmannschaftseinsätzen bei Olympischen Spielen sowie Welt- und Europameisterschaf-
ten über 120 mal erfolgreich zurückkehren.“

Frank Balzer
Bezirksbürgermeister
Tel.: 90294-2300
Fax: 90294-2214