Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Gedenktag "Nein zu Gewalt an Frauen"

Pressemitteilung vom 09.11.2011

Vor 30 Jahren wurde der 25. November zum Internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“ ausgerufen. Dieser Gedenktag geht zurück auf die Ermordung von drei Frauen in der Dominikanischen Republik, die am Widerstand gegen den Diktator Trujillo beteiligt waren. Der Mut der Mirabel Schwestern hatte weltweit Symbolcharakter, Gewalt an Frauen öffentlich zu machen.

Gewalt gegen Frauen und Familien ist kein Tabuthema mehr, es rückt zunehmend in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Am internationalen Aktionstag finden viele Aktivitäten statt, die darauf aufmerksam machen, dass die Gewalt an Frauen kein „Kavaliersdelikt“ ist, sondern seit 2001 strafrechtlich verfolgt wird. „Für ein Zuhause ohne Gewalt“, unter diesem Slogan engagieren sich viele namhafte Firmen und gehen an die Öffentlichkeit.

Auch das Bezirksamt Reinickendorf setzt seinen Beschäftigen gegenüber ein Zeichen und erklärt „Häuslicher Gewalt“ eine klare Absage. Als erste Behörde Berlins hat das Bezirksamt Reinickendorf eine Vereinbarung „Nein zu Häuslicher Gewalt – Mut zum Gespräch am Arbeitsplatz“ geschlossen, die den Beschäftigten Schutz und konkrete Hilfe zusichert.

Die Kaiser’s –Tengelmann AG als langjähriger Partner der Kampagne verkauft am 25.11.2011 Brötchen in Tüten mit dem Aufdruck „Gewalt kommt nicht in die Tüte“. Der Bezirksstadtrat für Jugend, Familie und Soziales, Andreas Höhne, die Frauenbeauftragte, Brigitte Kowas, und die Polizei informieren vor Ort zu präventiven Hilfen im Umgang mit Gewalt.

Die Aktion findet statt am 25.11.2011
von 11:00 – 13:00 Uhr
Kaiser’s – Tengelmann Filiale
Hohefeldstr. 19 a
13467 Berlin
Abt.

Jugend, Familie und Soziales
- Bezirksstadtrat -
Andreas Höhne
Tel.: 90294-2250 / -2330
E-Mail:
andreas.hoehne@reinicken-dorf.berlin.de