Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Auslauf und Abwechslung für Vierbeiner

Pressemitteilung vom 20.07.2011
Bezirksbürgermeister Frank Balzer (z.v.r.) und Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Bauen Martin Lambert (z.v.l.) öffnen im Beisein von Hundebesitzer Hans Ohnsorge mit Hund Scotti (li.) und Roswitha Borowiak mit Hund Yuki (re.) das Tor zum Hundegarten.
Bezirksbürgermeister Frank Balzer (z.v.r.) und Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Bauen Martin Lambert (z.v.l.) öffnen im Beisein von Hundebesitzer Hans Ohnsorge mit Hund Scotti (li.) und Roswitha Borowiak mit Hund Yuki (re.) das Tor zum Hundegarten.
Bild: BA-Reinickendorf

Das Bezirksamt Reinickendorf gab mit der Eröffnung des nunmehr vierten Hundegartens in Reinickendorf einen Informationsflyer über das Motiv der Errichtung und den Standorten der Hundegärten heraus.

„Der Bezirk verfolgt seit Jahren sehr erfolgreich die Strategie zur Verbesserung des Zusammenlebens von Hundehaltern und Mitbürgern ohne Hunde mittels der Einrichtung sogenannter Hundegärten“, so Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU), auf dessen Initiative hin in Reinickendorf die ersten und immer noch in ihrer Form einzigartigen Hundegärten in Berlin entstanden sind.

Die Anlagen befinden sich am Seggeluchbecken im Märkischen Viertel, im Schäferseepark, im Steinbergpark und in Lübars in der Straße Am Freibad. Auf jeweils ca. 1.000 m² wird den Hunden ein auf dem „Agility“-Konzept – einer Hundesportart mit dem Ursprung in England – basierender Parcours angeboten, den sie allein oder gemeinsam mit ihren Besitzern absolvieren können. Darüber hinaus bleibt genügend Platz zum Spielen und Toben, um dem natürlichen Bedürfnis der Vierbeiner nach Bewegung und Kontakt zu anderen Tieren gerecht zu werden.

Alle vier Anlagen sind inklusive der Hindernisse in Eigenarbeit der Mitarbeiter des Gartenbauamtes entstanden und verursachten somit lediglich Materialkosten.

„Die Informationsflyer erhalten Sie an der Rathausinformation, in den Bürgerämtern sowie bei Reinickendorfer Tierarztpraxen und Tierfutterläden.“, erläutert Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Bauen Martin Lambert (ebenfalls CDU). „Wir wünschen allen für mehr Ausgeglichenheit und Zufriedenheit der Hunde in der Stadt viel Spaß und einen angenehmen Aufenthalt in den Hundegärten“, so Lambert abschließend.

Frank Balzer
Bezirksbürgermeister
Tel. 90294-2300